Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Logo des Staatsministeriums mit dem 'Bayerischen Staatswappen'
Henner Damke, mpanch/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Förderwegweiser
Freiwilliger Nutzungstausch

Der Freiwillige Nutzungstausch ist eine Initiative zur Verbesserung der Bewirtschaftungsverhältnisse und zur Sicherung eines nachhaltig leistungsfähigen Naturhaushaltes.

Er ist ein einfaches Verfahren, um auf der Basis von Pachtverträgen den Tausch von landwirtschaftlichen Flächen ohne Neuordnung der Eigentumsverhältnisse zu ermöglichen.

Voraussetzungen

  • Freiwilliger Tausch von Grundstücken auf Pachtbasis
  • Antrag der Tauschpartner

Förderung

  • Zuschüsse können gewährt werden für
    • Vorarbeiten bis zur Höhe von 2.000 € bis zu 75 %.
    • die Helfervergütung bis zu 100 %. Der Höchstbetrag wird vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten festgelegt.
    • eine Pachtprämie in Form einer einmaligen Zahlung bis zu einer Höhe von 200 € je Hektar, wenn auf der Grundlage des genehmigten Bewirtschaftungskonzeptes für die Dauer von mindestens 10 Jahren eine neue schriftliche Pachtvereinbarung geschlossen wird.
    • Aufwendungen der Tauschpartner bei Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege bis zu 100 %.

Mittelherkunft

  • Bund
  • Bayern
Ansprechpartner

Ämter für Ländliche Entwicklung  Mehr

Antragszeitraum

Eine Antragstellung ist i.d.R. ganzjährig möglich. 

Antrag

Der Freiwillige Nutzungstausch wird von den Landwirten oder der Gemeinde beim Amt für Ländliche Entwicklung beantragt und von diesem geleitet. Tauschgrundlage ist ein Bewirtschaftungskonzept, das die Landwirte und Verpächter mit Unterstützung des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und ggf. eines beauftragten Helfers erstellen. 

Zurück zu:
Förderwegweiser