Henner Damke, mpanch/Fotolia.com

Förderwegweiser
Bayerisches Programm zur Stärkung des Weinbaus

Das Bayerische Programm zur Stärkung des Weinbaus zielt darauf ab, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Weinbaugebiete zu verbessern. Das Programm besteht aus Teil A - Umstrukturierung und Umstellung von Rebflächen (WBA) und Teil B - Investitionsförderung (WBB).

Dies soll erreicht werden durch

  • Etablierung von qualitätsverbessernden Systemen in der Verarbeitung und Vermarktung
  • Optimierung der Vermarktung
  • Rationalisierung der Rebflächenbewirtschaftung und Sortenanpassung

Teil B - Investitionsförderung (WBB)

Gläser mit Weiß- und Rotwein
Im Weinbauprogramm - Teil B soll die Schaffung von qualitätsverbessernden und wettbewerbsfähigeren Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen gefördert werden, die der Verbesserung der Gesamtleistung des Betriebs dienen. Der Förderumfang erstreckt sich auf bauliche Maßnahmen und Anlagen einschließlich mobiler Technik im Weinsektor.
Voraussetzungen

Antragsberechtigt sind, unbeschadet der gewählten Rechtsform, natürliche oder juristische Personen sowie Personengesellschaften mit Unternehmenssitz oder Betriebsstätte in Bayern.
Bei Personengesellschaften muss der Gesellschaftsvertrag schriftlich geschlossen sein. Die Gesellschaft muss für eine Dauer von mindestens sechs Jahren, vom Zeitpunkt der Antragstellung oder auf unbegrenzte Zeit, vereinbart sein.

Begünstigte sind:

  • Weinbaubetriebe, die in der Erzeugung oder Vermarktung von Erzeugnissen gemäß Anhang VII Teil II der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 tätig sind,
  • Weinerzeugerorganisationen,
  • Vereinigungen von zwei oder mehr Erzeugern oder
  • Branchenverbände.
Förderung

Gefördert werden bauliche und technische Investitionen in Bayern in Verarbeitungs- und Vermarktungseinrichtungen von Erzeugnissen gemäß Anhang VII Teil II der Verordnung (EU) Nr. 1308/2013, die der Verbesserung der Gesamtleistung des Betriebs dienen.

Hierzu gehören:

  • Errichtung und Modernisierung von Bauten und baulichen Anlagen zur Verarbeitung oder Vermarktung (einschließlich Ausstattung) von weinbaulichen Erzeugnissen
  • Kauf neuer Maschinen und technischer Einrichtungen für den Traubentransport und die Traubenverarbeitung, die Weinbereitung, die Weinlagerung und die Vermarktung einschließlich der für die Steuerung notwendigen Software
  • Kosten der Betreuung bei einem förderfähigen Investitionsvolumen ab 100.000 €
Höhe der Förderung

Der Fördersatz beträgt

  • 25 % der förderfähigen Investitionskosten für Kleinstunternehmen sowie kleine und mittlere Unternehmen im Sinne der Empfehlung 2003/361/EG der Kommission
  • 20 % der förderfähigen Investitionskosten für größere Unternehmen, die die o.g. Bedingungen nicht erfüllen, aber weniger als 750 Personen beschäftigen oder einen Jahresumsatz von weniger als 200 Mio. € erzielen
Der Zuschuss wird auf 250.000 € je Förderantrag begrenzt.
Mittelherkunft
Europäische Union

Antrags- und Auswahlverfahren

  • Die Antragstellung ist ganzjährig bis zu den jeweils vorgegebenen Antragsendterminen möglich.
  • Die Auswahl erfolgt auf Grundlage einer Rangliste aus den eingereichten Anträgen, die bis zu den vorgegebenen Antragsendterminen vollständig eingereicht wurden.
  • Die Rangliste basiert auf der erreichten Punktzahl, die auf der Grundlage der zurechenbaren Auswahlkriterien für das der Antragstellung zugrundeliegende Vorhaben ermittelt wurden.
  • Alle Vorhaben, die die vorgegebene Mindestpunktzahl überschreiten, werden einer absteigenden, sortierten Reihung unterzogen.
  • Ausgewählt werden die Projekte mit den höchsten Punkten, bis die für die jeweilige Auswahlrunde vorgegebenen Mittel ausgeschöpft sind.
  • Anträge, die die Fördervoraussetzungen nicht erfüllen oder die vorgegebene Mindestpunktzahl nicht erreichen oder wegen der ausgeschöpften Mittel nicht berücksichtigt werden können, werden abgelehnt.

Antragsendtermine und verfügbare Mittel pro Auswahlrunde im Jahr 2018

  • Erster Antragsendtermin: 28. Februar 2018
  • Zweiter Antragsendtermin: 31. August 2018 / 728.000 Euro

Ansprechpartner
Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
Sachgebiet Beratung, Förderung und Ökonomie
An der Steige 15
97209 Veitshöchheim
Tel.: 0931 9801-0
E-Mail: poststelle@lwg.bayern.de
Internet: www.lwg.bayern.de/weinbau Externer Link

Aggregierte Ergebnisse der Auswahlrunden
Datum des Antragsendtermins Plafond in Mio. Euro Anzahl Anträge Auswahlschwelle Anzahl ausgewählter Anträge
28.02.2018 3,0 43 4 43