Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Logo des Staatsministeriums mit dem 'Bayerischen Staatswappen'
Badger/Fotolia.com

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Fachagrarwirt / Fachagrarwirtin Head-Greenkeeper

Fachagrarwirte Golfplatzpflege – Greenkeeper mit drei Jahren Berufserfahrung sowie mindestens Handicap 36 können sich zum Fachagrarwirt Head-Greenkeeper qualifizieren. Diese derzeit höchste Qualifizierungsstufe im Greenkeeping befähigt zur Leitung und Organisation eines Golfplatzes.

Voraussetzung für die Qualifizierung ist die Teilnahme an modular aufgebauten Fortbildungslehrgängen.
Head-Greenkeeper

In den Lehrgängen wird betriebswirtschaftliches Denken trainiert und insbesondere zu rechtlichen Aspekten und zum Versicherungswesen informiert. Namhafte Referenten aus der Praxis wirken bei dieser anspruchsvollen Fortbildung mit. Zwischen den Lehrgängen 2 und 3 erarbeiten die Teilnehmer einen Kontrollbericht speziell für ihre Golfanlage.
Mit der erfolgreich abgelegten staatlichen Fortbildungsprüfung sind die Fachagrarwirte berechtigt, die Berufsbezeichnung "Head-Greenkeeper" zu führen.

Nähere Informationen zu den Fortbildungsterminen und -kosten sind beim Lehrgangsträger zu erfahren.

Lehrgangsträger

Der Lehrgangsträger ist die DEULA Bayern GmbH in Freising.

Zuständige Stelle

Zuständige Stelle für die Fortbildungsprüfung ist das Fortbildungszentrum Landsberg am Lech.

Prüfungsinhalte

  • Teil I: Leitung und Organisation
    • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
    • Personalwesen
    • Qualitäts- und Zeitmanagement
  • Teil II: Golfanlage und Platzmanagement
    • Golfanlage
    • Platzmanagement und Umwelt
  • Teil III: Betriebswirtschaft und Recht
    • Kostenmanagement und Finanzplanung
    • Recht und Versicherungswesen
Die Fortbildungsprüfung wird in Form einer Präsentation, der Erarbeitung eines Fallbeispiels und eines Kontrollberichts sowie schriftlich und mündlich durchgeführt. Die Prüfungsgebühr beträgt 180 €.