Oberpfälzer Landschaft mit Rapsfeld im Vordergrund und dem Klosterdorf Speinshart im Hintergrund.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Ein starker Partner für einen starken Raum

Der ländliche Raum der Oberpfalz ist lebenswert und soll es bleiben. Auch die Menschen dort erwarten attraktive Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen. Wir entwickeln diese im politischen Auftrag mit den Bürgern und Gemeinden vor Ort.

Dreiviertel der Oberpfälzer Gemeinden setzen auf unsere Unterstützung. Insgesamt betreuen wir rund 310 Projekte und gestalten attraktive Standortbedingungen in über 180 Kommunen. Davon sind 135 Dorferneuerungen in ca. 310 Ortschaften, einschließlich 4 Gemeindeentwicklungen. Weitere Projekte sind über 150 Flurneuordnungen, davon 3 Unternehmensverfahren, 41 Projekte des Ländlichen Straßen- und Wegebaus, 20 Freiwillige Landtausch-Projekte und ein Freiwilliger Nutzungstausch. Hinzu kommen 15 Integrierte Ländliche Entwicklungen mit 130 Gemeinden zur Stärkung von Regionen. Ferner unterstützen wir drei Öko-Modellregionen.

Aktuelles

Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Arbeitsgemeinschaft Obere Vils-Ehenbach (AOVE) baut ländliches Kernwegenetz weiter aus

Ein neu ausgebauter, frisch geteerter Weg in ländlicher Herbstlandschaft

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat drei weitere Verfahren zur Umsetzung des AOVE Kernwegenetzkonzepts eingeleitet und stellt dafür rund 3,3 Mio. Euro Fördermittel in Aussicht. Damit sollen auch in der Stadt Vilseck, der Marktgemeinde Freihung und der Gemeinde Edelsfeld vorhandene landwirtschaftliche Wege und Straßen als interkommunales Kernwegenetz ausgebaut werden.   Mehr

Amt für Ländliche Entwicklung
Markt Neualbenreuth – Eine Kaffeerösterei entsteht

Planausschnitt des Gebäudes

Das Amt für Ländliche Entwicklung hat mit der Förderung von Kleinstunternehmen der Grundversorgung die Möglichkeit, die Vielfalt der Betriebe und Geschäfte in den Orten des ländlichen Raumes zu erhalten. Die Kaffeerösterei Tillenberg nutzt das Förderprogramm und zieht in die Backstube der ehemaligen Bäckerei Stähli ein.  Mehr

Ländlicher Straßen- und Wegebau
Ausbau des Verbindungsweges von Kürn zum Weiler Löchl

Ein asphaltierter Weg mit vielen Rissen, neben dem Weg sind beidseitig Bäume und Wiesen

Mit dem Wegebauprojekt Kürn-Löchl unterstützt das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz die Gemeinde Bernhardswald beim Erhalt ihres umfangreichen Wegenetzes. Der Weg wird auf bestehender Trasse zum Weiler Löchl ausgebaut. So werden das Fortbestehen des Weilers sowie die Bewirtschaftung der angrenzenden forst- und landwirtschaftlichen Flächen gesichert.   Mehr

Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Chinesische Delegation besucht das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz

Eine Personengruppe steht vor dem Amtsgebäude des Amtes für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.

Neben Berlin, Prag und München stand auch das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz in Tirschenreuth auf dem Programm der hochrangigen Mitglieder des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten der Volksrepublik China. Behördenleiter Thomas Gollwitzer informierte die Gäste über die bayerischen Strategien in der Ländlichen Entwicklung.  Mehr

Dorferneuerung
Dorfhülle in Haid wird saniert

Wiese mit Bäumen und hohen Gräsern

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat für die geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen in Haid 32.000 Euro Fördermittel freigegeben. Als Aufgabenschwerpunkt der Dorferneuerung soll die „Dorfhülle“ in Haid saniert und in einen ökologisch wertvollen Zustand versetzt werden.  Mehr

Job & Karriere
Arbeiten im Team. Drinnen und draußen. Wir bilden Sie zur Technikerin / zum Techniker für Ländliche Entwicklung aus

Ein junger Mann steht an einem Tachymeter. Neben ihm eine junge Frau, die einen Plan in der Hand hat.

Interessieren Sie sich für einen vielseitigen Beruf in Dorf und Landschaft? Es macht Ihnen Freude zu vermessen und zu rechnen. Sie arbeiten gerne mit moderner Mess- und Datentechnik in einem sicheren Beruf. Die 3,5-jährige Ausbildung beginnt am 1. September 2020. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis spätestens 31. Oktober 2019. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Ländlicher Straßen- und Wegebau
Der Markt Neukirchen-Balbini erschließt seine Streusiedlungen

Ein neu asphaltierter Weg, durch einen breiten Grünstreifen mit Bäumen von den angrenzenden Feldern getrennt

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz leitet das Wegebauprojekt "Scheiblhof" ein und gibt für die geplanten Infrastruktur- verbesserungen 211.000 Euro Fördermittel frei. Durch die geplanten Baumaßnahmen werden die tragfähigkeit und Befahrbarkeit des Verbindungsweges zur Einöde Scheiblhof verbessert.   Mehr

Dorferneuerung
Vilshofen bekommt einen Multifunktionsplatz

Nahaufnahme, Hände halten eine Planungskarte, zeigen auf dort eingezeichnete Flächen

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat für die Errichtung des Dorfplatzes in Vilshofen, Markt Rieden Fördermittel freigegeben. Der Platz soll sowohl als Veranstaltungsort für die Feste in Vilshofen dienen, als auch als Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren in die naheliegenden Erholungsgebiete.  Mehr

Ländlicher Straßen- und Wegebau
Die Gemeinde Brennberg verbessert die Erschließung ihrer Einöden und Weiler

Ein asphaltierter Weg, der zu einer Hofstelle führt. Im Bereich einer Abzweigung sind  Risse und Beschädigungen im Asphalt sichtbar.

Die Gemeinde Brennberg zählt seit vielen Jahren zu den „Stammkunden“ des ALE Oberpfalz, wenn es darum geht, das gemeindeeigene Straßen- und Wegenetz zeitgemäß auszubauen. Von den aktuellen Wegebauprojekten werden die Weiler Hohenrad und Weismühle sowie die Einöde Zieglöde profitieren.   Mehr

Integrierte Ländliche Entwicklung
Flächensparen: So gelingt´s gemeinsam - Studie belegt Erfolg der Innenentwicklung im Oberen Werntal - Video zeigt erfolgreiche Projekte

Zwei Männer halten einen Plan gegen eine Pinnwand.

Wenn alle konsequent das Ziel Flächensparen verfolgen, kann sehr viel erreicht werden - so Ministerin Kaniber. Eine Studie belegt dies: 10 Kommunen vermieden 50 Hektar Neuausweisung von Bauland und 270 Leerstände. Dadurch sparen Bürger 4 Mio. Euro an Erschließung. Ein Video zeigt erfolgreiche Revitalisierungsprojekte.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Ländlicher Straßen- und Wegebau
Der Markt Hohenfels investiert in sein Straßen- und Wegenetz

Straße, rechts und links Wald

Der Markt Hohenfels beabsichtigt im Rahmen des Wegebauprojekts den Verbindungsweg von Hitzendorf bis zur landwirtschaftlichen Hofstelle Kuglhof in einem rund 630 m langen Teilabschnitt auf bestehender Trasse auszubauen. Der vorhandene Weg befindet sich in einem desolaten Zustand.   Mehr

Dorferneuerung
Der Bau des Dorfhauses kann starten

Gemeindehaus

Der Neubau eines Gemeinschaftshauses ist erforderlich, nachdem die letzte Gaststätte in Rappersdorf zu Beginn des Jahres 2018 geschlossen hat. Um wieder einen zentralen Treffpunkt und Veranstaltungsort für die Einwohner von Rappersdorf anbieten zu können, will die Stadt Berching ein „Dorfhaus“ mit Terrasse errichten.  Mehr

Dorferneuerung
Dorferneuerung Neunaigen geht in die Umsetzung

Alte Dorfstraße

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat die Dorferneuerung Neunaigen 2 eingeleitet und 1 Mio. Euro an Fördermitteln für den Markt-Wernberg-Köblitz freigegeben. Der Markt beabsichtigt, das „Vereinshaus mit Kanzlei“ umzubauen und zu modernisieren.  Mehr

Kleinstunternehmen der Grundversorgung
Metzgerei Guber in Mantel nimmt Modernisierung in Angriff

Metzgereigebäude

Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz eröffnet der Metzgerei Guber in Mantel die Möglichkeit, im Rahmen des Programms „Kleinstunternehmen der Grundversorgung“ eine Unterstützung des Kleinstgewerbes. Diese ist im ländlichen Raum ein besonderes Anliegen der Verwaltung für Ländliche Entwicklung.  Mehr

Planen mit System
Zehn Landwirte, Bürgermeister und Planer erhalten boden:ständig Preis

boden:ständig 2019 Gruppenbild Preisträger

Staatsministerin Michaela Kaniber war beeindruckt von den Menschen, die sich mit Kreativität und Herzblut für den Erhalt der Böden und für den Wasserrückhalt engagieren. Zehn Initiativen wurden am 24. Juli 2019 bei einem Festakt in München mit einer Urkunde und jeweils tausend Euro ausgezeichnet. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Tag der Geodäsie

Menschen am Infostand

Über 350 Schülerinnen und Schüler informierten sich beim mittlerweile dritten Aktionstag im Rahmen der bayerischen Woche der Geodäsie in Weiden über den in der Allgemeinheit wenig bekannten Beruf. Organisiert wurde der Tag vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz und vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Weiden.  Mehr

Landschaft und Ressourcen
FlurNatur - Mehr Förderung von Biodiversitäts-Maßnahmen

Blühende Hecken zwischen Äckern

Hecken, Feldgehölze oder Wasserstellen bieten Insekten und kleinen Tieren Unterschlupf und Lebensraum. Sie fördern die biologische Vielfalt und prägen das Landschaftsbild. Wer solche Struktur- und Landschaftselemente anlegt kann ab sofort - auch außerhalb von Flurneuordnungen - gefördert werden. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Maßnahmen privater Bauherren für das Ortsbild
Kaniber: “Lebendige Ortskerne statt Flächenverbrauch“ - Dorferneuerung: 5,4 Millionen Euro für private Bauvorhaben

Saniertes Haus mit Giebel zur Straße. Erdgeschoss und Dachgeschoss mit Satteldach, das zwei Schleppgauben hat. Fassade in zartem rötlichen Erdton. Grüne Fensterläden.

Für Bauprojekte im Rahmen der Dorferneuerung erhalten private Bauherren in Bayern jetzt 5,4 Mio. Euro Fördermittel. Mit der Sanierung, Modernisierung und Wiederbelebung leer stehender oder veralteter Gebäude wird lt. der Ministerin ein unschätzbarer Beitrag für dauerhaft attraktive und lebenswerte Dörfer geleistet.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Weitere Beiträge

Ländlicher Straßen- und Wegebau
Lückenschluss im regionalen Rad- und Wanderwegenetz

Ein vermooster Weg, links und rechts neben dem Weg sind Bäume zu sehen

Mit dem Projekt werden die zahlreichen Rad- und Wanderwege im Breitenbrunner bzw. Dietfurter Gemeindegebiet mit den Wegen um und durch Parsberg verbunden. Insbesondere soll auch eine Verbindung zum Radwegenetz entlang der Bundesstraße B8 (Neumarkt-Regensburg) hergestellt werden.  Mehr

Dorferneuerung in Bayern
Hohe europäische Auszeichnung für Markt Stamsried

Logo zum Wettbewerb mit symbolisierten Hahnenkopf und dem Schriftzug „We!ter denken

Stamsried im Landkreis Cham wurde für seine ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität mit einem Europäischen Dorferneuerungspreis 2018 ausgezeichnet. Stamsried vertrat im Wettbewerb die Dorferneuerung in Bayern. Staatsministerin Kaniber gratulierte Bürgermeister Bauer.  

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Info-Kurzfilm
Bayern | Ländlich erfolgreich - Die Flurneuordnung

Luftbild zur Flurneuordnung

In Flurneuordnungen werden Felder und Wiesen durch Wege erschlossen und durch Bodenordnung so gestaltet, dass Landwirte Arbeitszeit und Kosten sparen. Gleichzeitig werden die Kulturlandschaft gestaltet, Böden und Gewässer geschützt sowie Lebensräume für Tiere und Pflanzen erhalten und neu geschaffen. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern

Info-Kurzfilm
Bayern | Packt an - Die Dorferneuerung

Luftbild von Stadtlauringen

In 2100 Dörfern engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für die Zukunft ihrer Heimat. Die Dorferneuerung ist eine Bürgerbewegung für den ländlichen Raum. Von Bürgermeister Heckenlauer erfahren Sie, wie die nachhaltige Dorfentwicklung die Attraktivität und Lebensqualität in seiner Gemeinde verbessert. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Planen mit System
Mit dem Vitalitäts-Check die Situation in Dörfern und Gemeinden analysieren und die Innenentwicklung planen

Titelseite des Leitfadens Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung für Dörfer und Gemeinden

Der Vitalitäts-Check erfasst und bewertet die bauliche, funktionale und soziale Situation in Dörfern und Gemeinden. Die Ergebnisse sind Grundlage für die Planungen in Dorferneuerungen, Gemeindeentwicklungen und Integrierten Ländlichen Entwicklungen. Der Vitalitäts-Checks steht zum download bereit. 

Mehr Ländliche Entwicklung in Bayern Externer Link

Erfolg durch Dialog

Ländliche Entwicklung ist gemeinsames Handeln für den gemeinsamen Erfolg der Menschen im ländlichen Raum. Die notwendigen Maßnahmen erarbeiten wir im Dialog mit Gemeinden, Bürgern und Landwirten und setzen sie um.

Gemeinden kooperieren

Zur interkommunalen Zusammenarbeit bietet die Ländliche Entwicklung den Gemeinden die Integrierte Ländliche Entwicklung. Dabei sollen die kooperierenden Gemeinden auf die Potenziale ihrer Region bauen, gemeinsam profitieren und ihre Identität bewahren.

Bürger handeln

In der Dorferneuerung und Flurneuordnung ist die Bürgermitwirkung Grundprinzip. Dadurch übernehmen Bürger selbst Verantwortung für die Zukunft ihrer Heimat und die durchgeführten Maßnahmen bleiben nachhaltig wirksam.

Planungen umsetzen

Die Planungen in der Dorferneuerung und in der Flurneuordnung erfolgen mit gesicherter Umsetzung. Dafür stehen Fördergelder, die Zuständigkeit für die Planfeststellung sowie die Bodenordnung zur Koordinierung der vielfältigen Landnutzungsinteressen zur Verfügung.

Unsere Dienstleistung im Überblick

Unsere Aufgaben
Aufgaben der Ländlichen Entwicklung
Angesichts der Vielschichtigkeit der gegenwärtigen und der zu erwartenden Entwicklungen steht der ländliche Raum vor großen Herausforderungen. Er verfügt aber auch über vielfältige Potenziale, die es zu stärken gilt. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung leistet unter den sich verändernden Rahmenbedingungen vielfältige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung des ländlichen Raumes.
  • Sie stärkt die ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Potenziale in den ländlichen Teilräumen,
  • ermuntert die Gemeinden und ihre Bürger, aktiv und eigenverantwortlich Entwicklungskonzepte für ländliche Gemeinden und Räume auszuarbeiten und umzusetzen sowie zur Stärkung der Eigenkräfte der Regionen beizutragen,
  • verbessert die Lebensqualität im ländlichen Raum, um damit die Heimatbindung zu vertiefen und die Standortfaktoren für die Wirtschaft zu optimieren,
  • sichert und stärkt die Grundlagen einer nachhaltigen Landbewirtschaftung sowie einer flächendeckenden Landnutzung,
  • verbessert die Produktions- und Arbeitsbedingungen in der Land- und Forstwirtschaft und macht damit die Betriebe fit für den Wettbewerb,
  • entflechtet und löst Konflikte bei der Landnutzung sozialverträglich und flächensparend,
  • unterstützt querschnittsorientierte, ressortübergreifende Förderkonzepte und realisiert flächenbeanspruchende Maßnahmen möglichst ressourcensparend,
  • unterstützt landwirtschaftliche Betriebe bei der Erschließung zusätzlicher Einkommensquellen,
  • unterstützt ländliche Gemeinden und Regionen, Energiekonzepte zu entwickeln und umzusetzen,
  • erhält und verbessert eine intakte Umwelt, die ökologische Vielfalt, die Schönheit und den hohen Erholungswert der Landschaft,
  • sichert die natürlichen Lebensgrundlagen durch Beiträge beispielsweise zum Trinkwasser-, Gewässer- und Bodenschutz,
  • unterstützt den Hochwasserschutz und hilft Hochwasser vorbeugend zu vermeiden,
  • hilft öffentliche Vorhaben ohne Enteignungen umzusetzen,
  • fördert die Innenentwicklung der Dörfer.
Unser Angebot
Angebot der Ländlichen Entwicklung
Aus diesen Aufgaben leitet die Verwaltung für Ländliche Entwicklung ihr Angebot ab:
  • Land- und Forstwirtschaft zukunftsorientiert unterstützen
  • Gemeinden nachhaltig stärken und damit vitale ländliche Räume sichern
  • öffentliche Vorhaben eigentumsverträglich realisieren
  • natürliche Lebensgrundlagen schützen und Kulturlandschaft gestalten
Unsere Grundprinzipien
Grundprinzipien der Ländlichen Entwicklung
Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung arbeitet nach drei Grundprinzipien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben:
  • Bürgermitwirkung
  • Projektträgerschaft in örtlicher Verantwortung
  • Bodenmanagement
Unsere Instrumente
Instrumente der Ländlichen Entwicklung
Je nach Aufgabenstellung werden bedarfsorientiert folgende Instrumente der Ländlichen Entwicklung eingesetzt:
  • Integrierte Ländliche Entwicklung
  • Gemeindeentwicklung
  • Dorferneuerung
  • Flurneuordnung
  • Unternehmensverfahren
  • Ländlicher Straßen- und Wegebau
  • Freiwilliger Landtausch
  • Freiwilliger Nutzungstausch