Reicher/Fotolia.com

Mit dem Mountainbike durch "Klein-Kanada"
Die Trans-Bayerwald – Bayerns längste Mountainbike-Runde

Die "Trans-Bayerwald" ist eine Mountainbike-Reiseroute durch den gesamten Bayerischen Wald, der wegen seiner landschaftlichen Schönheiten auch gern "Klein-Kanada" genannt wird. Die Strecke verbindet bereits bestehende Mountainbike-Regionen und führt den Radler zu den schönsten Ecken Ostbayerns. 700 km und über 16.500 Höhenmeter können auf der gesamten Rundtour "erradelt" werden, was selbst für den trainierten Mountainbiker eine Herausforderung ist.

Dank LEADER wird der Bayerwald zu einer der führenden Mountainbike-Regionen in Deutschland

Der Bayerische Wald steht seit vielen Jahren erfolgreich für Natur, Ruhe und Erholung. Die Trans-Bayerwald bietet nun darüber hinaus – unter Wahrung der Prinzipien der Nachhaltigkeit und des sanften Tourismus – Action, steile Anstiege, spannende Abfahrten und natürlich fantastische Ausblicke. Fahrtechnisch ist bei dieser Strecke für jeden etwas dabei, deshalb ist sie auch für eine breite Zielgruppe geeignet.

Da im Bayerischen Wald das Mountainbiken schon lange eine beliebte Sportart ist, waren alle Pfade und Straßen bereits vorhanden, weshalb keine neuen Pisten künstlich angelegt werden mussten. Dank einer LEADER-Förderung von fast 200.000 Euro konnten die bereits vorhandenen Radwege und Trails zusammengeführt, beschildert und GPS-mäßig erfasst werden. Durch intensive Informations- und Öffentlichkeitsarbeit wird die Route auch über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt gemacht.

Mountainbike-Abenteuer im Bayerischen Wald ohne Anfang und Ende

In den sechs Bayerwald-Landkreisen Cham, Regen, Freyung-Grafenau, Passau, Straubing-Bogen und Deggendorf erstreckt sich die Trans-Bayerwald über 700 Kilometer und 16.650 Höhenmeter zwischen Passau und Furth im Wald.

Dabei verläuft die Süd-Route von Furth im Wald nach Passau und orientiert sich am Donaukamm. Die Nord-Route führt von Passau nach Furth im Wald und richtet sich nach dem Grenz- und Arberkamm. Beide Routen sind in jeweils sieben Tagen gut zu schaffen und haben viel zu bieten: Neben tollen Gipfelerlebnissen und spannenden Trails in beeindruckender Natur, erwarten den Radler auch faszinierende Burgen, Burgruinen oder Klosteranlagen.

Die Rundtour kann an jeder beliebigen Stelle gestartet und beendet werden und macht so eine individuelle Abstimmung auf die eigene Kondition und den verfügbaren Zeitrahmen möglich. Zehn Bahnhöfe und zahlreiche Orte entlang der Strecke machen die An- und Abreise einfach und die Trans-Bayerwald auch für einen Wochenendtrip attraktiv. Hier haben die sechs LEADER-Aktionsgruppen des Bayerwaldes in beispielhafter Zusammenarbeit ein herausragendes Kooperationsprojekt umgesetzt. Bravo LEADER!