Le Header April Schmetterling Betz

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Planen mit System
Erfolgreich mit klaren Handlungsvorgaben und Hilfsmitteln

Beim Einsatz von Integrierter Ländlicher Entwicklung, Dorferneuerung und Flurneuordnung sind eine Vielzahl von Gesetzen und Vorschriften zu beachten oder gezielte Initiativen wegbereitend. Um ihre praktische Anwendung zu erleichtern, werden spezifische Handlungsvorgaben und Hilfsmittel erarbeitet und bereitgestellt.

Boden:ständig – eine landesweite Initiative mit Landwirten und Gemeinden zum Schutz von Boden und Gewässern

Wasser fließt durch flache ökologische Pufferfläche, in der sich enthaltener Humus absetzt

Landwirtschaftlich nutzbare Flächen sind weltweit eine knappe Ressource. Bodenabtrag mindert allerdings die Fruchtbarkeit der Böden und belastet zudem die Gewässer. Die Verwaltung für Ländliche Entwicklung hat die Initiative "boden:ständig" zum Boden- und Gewässerschutz gestartet, in der engagierte Gemeinden und Landwirte gemeinsam aktiv sind. Die in einem Pilotprojekt in Niederbayern entwickelte Vorgehensweise wird derzeit in 30 Projektgebieten bayernweit angewendet.  Mehr

Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung von Dörfern und Gemeinden

Titel des Leitfadens Vitalitäts-Check - Das Analyseinstrument zur Innenentwicklung für Dörfer und Gemeinden

Mit dem Vitalitäts-Check stellt die Ländliche Entwicklung ein datenbankgestütztes Analyseinstrument zur Verfügung, um die bauliche, funktionale und soziale Situation als Basis für Dorferneuerung, Gemeindeentwicklung sowie Prozesse der Integrierten Ländlichen Entwicklung zu erfassen. Damit liefert der Vitalitäts-Check wichtige Grundlagen für eine differenzierte Vitalitätsstrategie in Dörfern, Gemeinden und interkommunalen Zusammenschlüssen.

Die überarbeitete Fassung des Vitalitäts-Check vom August 2016 greift aktuelle Herausforderungen auf, indem Themen wie z.B. Flächennutzung, Bevölkerungsentwicklung, Versorgung oder Arbeitsplatzsituation erfasst werden. Er unterstützt Gemeinden beim Umgang mit dem demographischen Wandel, dem Strukturwandel in Wirtschaft und Landwirtschaft sowie bei der Reduzierung des anhaltend hohen Flächenverbrauchs.
  Mehr

Handbuch Besonderer Artenschutz mit den fachlichen Grundlagen zu den Verpflichtungen des Naturschutzrechts in Projekten der Ländlichen Entwicklung

Titelseite Handbuch Besonderer Artenschutz

Um die Anforderungen des Besonderen Artenschutzes in den Projekten der Ländlichen Entwicklung rechtssicher und praxistauglich zu erfüllen, wurden im März 2009 entsprechende Vollzugshinweise erlassen. In Ergänzung hierzu wurde ein Handbuch erstellt, das zahlreiche Arbeitshilfen für die konkrete Planungs- und Umsetzungsarbeit enthält.

Im Teil A wird der allgemeine Planungsablauf beschrieben. Der Teil B beinhaltet Mustertexte zur unmittelbaren Verwendung. Der Teil C stellt alle verfügbaren Arbeitshilfen für die Anwendung in der Planungspraxis zusammen und erläutert deren Verwendungsmöglichkeiten (u.a. Artenpotenzialliste, Artenzuweisungstabelle, Kartierungsschlüssel SNK+).  Mehr

Leitfaden Räumliche Fachplanung 2013

Titelseite Leitfaden Räumliche Fachplanung 2013

Der Leitfaden bietet Vertrags- und Honorierungsgrundsätze für die Vergabe planerischer Leistungen von Architekten und Ingenieuren in der Ländlichen Entwicklung, insbesondere für die Dorferneuerungs- und Landschaftsplanung. Der Leitfaden wurde gemeinsam von der Bayerischen Architektenkammer und der Bayerischen Verwaltung für Ländliche Entwicklung erarbeitet, 2003 eingeführt und 2009 erstmals fortgeschrieben. Grundlage der aktuell vorliegenden 3. Fassung des Leitfadens ist die im Jahr 2013 in Kraft getretene HOAI.  Mehr

Teilnehmergemeinschaft

Titelseite Teilnehmergemeinschaft AVLE 3

Mit dem Beschluss des Amtes für Ländliche Entwicklung zur Einleitung eines Verfahrens zur Durchführung einer Flurneuordnung und/oder Dorferneuerung nach dem Flurbereinigungsgesetz entsteht eine Teilnehmergemeinschaft. Zu ihren Aufgaben gehören die Planung und Ausführung der Maßnahmen zur Flurneuordnung und Dorferneuerung. In der AVLE 3 sind die Aufgaben und Organe sowie die Aufsicht über eine Teilnehmergemeinschaft und ihren Zusammenschluss in Verbänden im Einzelnen aufgeführt.  Mehr