Bürgerinnen und Bürger voten die Priorität von Maßnahmen in einer Dorferneuerung und kennzeichnen dies an einer Pinwand durch Anbringen von Klebepunkten

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Ämter für Ländliche Entwicklung
Technikerin und Techniker für Ländliche Entwicklung mit mittlerem Schulabschluss oder qualifizierendem Mittelschulabschluss

Zwei junge Auszubildende stehen hinter einem Vermessungsgerät auf Stativ. Die Auszubildende hält eine Flurkarte in der Hand.
Als Technikerin und Techniker für Ländliche Entwicklung übernehmen Sie vorrangig die Aufgaben der Bodenordnung. Sie vermessen auf dem Feld und im Dorf mit modernen Geräten neue Wege und bislang noch nicht aufgemessene Gebäude, Hecken und Bachläufe. Im Büro ergänzen Sie bestehende Landkarten mit Ihren gewonnenen Daten im Geoinformationssystem. Mit den Ergebnissen aus Verhandlungen und den Bodenwerten berechnen Sie dann die Grenzen der neuen Grundstücke und übertragen diese Neueinteilung der Felder in die Natur. Anschließend erstellen Sie die amtlichen Vermessungsunterlagen und bereiten die Umschreibung des Grundbuchs vor.

Ihre Voraussetzungen

• Mittlerer Schulabschluss oder qualifizierender Mittelschulabschluss
• gute Noten in Mathematik und Deutsch
• gesundheitliche Eignung für die Arbeiten draußen im Ort und in der Flur
• deutsche oder EU-Staatsbürgerschaft

Wie starte ich nach der Schule in den Beruf?

Sie starten mit der zweieinhalbjährigen Dienstanfängerausbildung und vertiefen Ihre Kenntnisse in dem direkt anschließenden einjährigen Vorbereitungsdienst. Mit einer schriftlichen und mündlichen Staatsprüfung schließen Sie Ihre Ausbildung ab uns starten dann an dem von Ihnen ausgewählten Amt für Ländliche Entwicklung in Ihr Berufsleben.

Wo findet meine Ausbildung statt?

Ihre Ausbildung findet an dem von Ihnen ausgewählten Amt für Ländliche Entwicklung statt. Sie besuchen die Berufsschule und haben jährlich ca. 20 Wochen theoretischen Blockunterricht in Ansbach mit den Dienstanfängern der anderen Ämter für Ländliche Entwicklung.

Wie sehen meine Berufsperspektiven aus?

Sie arbeiten sofort aktiv in den Projekten und bekommen nach und nach mehr Verantwortung übertragen. Es besteht die Möglichkeit, sich zu spezialisieren, zum Beispiel im Bauwesen, in der Finanzierung oder in der IT.

Stellenausschreibungen zum 1. September 2018