Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung

Hopferbach • Untrasried
Dorferneuerungen lassen die Gemeinsamkeiten erkennen und bringen zwei Dörfer näher zusammen

Die Gemeindegebietsreform führte Hopferbach und Untrasried bereits im Jahre 1974 zu einer Gemeinde zusammen. Wirklich zusammen gewachsen sind die beiden Dörfer allerdings erst durch Dorferneuerungen. Im Gleichschritt arbeiteten die Bürgerinnen und Bürger in beiden Dörfern gemeinsam an der Zukunft und Lebensqualität ihrer Heimat. Professor Dr. Holger Ihrig, Vorstandsmitglied der Teilnehmergemeinschaft Untrasried, hat es so ausgedrückt: „Die Dorferneuerung hat Dinge in Bewegung gebracht, die sonst nicht geschehen wären. Sie hat vor allem bei unseren Bürgern den Blick für das dörfliche Leben geschärft“.

Wandel durch ideelle Dorferneuerung

Bürgermeister Wölfle beobachtet durch die Dorferneuerung eine Änderung der persönlichen Einstellung vieler Menschen zum Miteinander. „Dieser Wandel, der auch „ideelle Dorferneuerung“ genannt wird, macht das Leben in unserer Gemeinde liebens- und lebenswerter“, so Wölfle. Die Ziele beider Dorferneuerungen waren weitgehend identisch, ebenso die herausragende Bürgerbeteiligung. Die durchgeführten Maßnahmen in beiden Dörfern decken eine breite Palette von Themen ab: Kultur, Heimaterlebnis, Gemeinschaft ebenso wie Infrastruktur und Hochwasserschutz.

Aus Lagerhaus wurde Dorfladen

Der 1996 eröffnete Dorfladen war eine der bedeutendsten Maßnahmen für die Bürgerinnen und Bürger Hopferbachs. Das Gemeinschaftsprojekt war damals das erste dieser Art in der Region, wurde zum Erfolg und entwickelte sich zu einer unverzichtbaren Institution. Ein ehemaliges Raiffeisenlagerhaus wurde zu einem Ladengeschäft umgebaut. Der Dorfladen ist über die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs hinaus auch eine beliebte soziale Einrichtung. Er belebt die Kommunikation zwischen den Dorfbewohnern und verhindert, dass sozial Schwächere, Kinder und ältere Menschen in unnötige Abhängigkeiten geraten.
Es kamen weitere Projekte hinzu: In der ehemaligen Schule ist heute die Gemeindeverwaltung untergebracht. Das Schützenheim wurde erweitert und ein Saal für das Vereins- und Gemeindeleben integriert. Der renovierte Pfarrhof wird vom Kirchenchor, der Krabbelgruppe und dem Pfarramt genutzt. Im Jahr 2003 wurde der neue Dorfplatz eingeweiht. Die Bürger haben bei der Gestaltung des neuen Hopferbacher Zentrums mitgewirkt. Der Kreuzweg am Kalvarienberg mit seinen 14 Stationen aus Granitstein mit Bronzereliefs ist heute für viele Bürger ein Ort der Besinnung und inneren Einkehr.

Neues Gemeindezentrum

In Untrasried erwarb die Gemeinde in der Ortsmitte ein landwirtschaftliches Anwesen, riss es ab und baute ein Gemeindezentrum. Dort fanden das Rathaus, die Freiwillige Feuerwehr, der Bauhof und die örtlichen Vereine eine neue Heimat. Der Bau des Gemeindehauses war von großem dörflichem Zusammenhalt geprägt. Rund 18 000 freiwillige Arbeitsstunden investierten Vereine und der „Untrasrieder Rentnerdienst“. Mit dem Gemeindezentrum wurde im Oktober 2004 der neu gestaltete Dorfplatz eingeweiht. Er hat sich zu einem beliebten Treff im Dorf entwickelt. Das „Zusammenspiel“ von Vereinen, Teilnehmergemeinschaft und Bürgern funktioniert. So konnte der Bau eines Fußballplatzes mit Trainingsplatz und Parkplätzen, der Umbau und die Erweiterung der alten Schule, die Renovierung der Turnhalle und die Unterbringung des neuen Schützenheims im Sportheim planerisch begleitet und gefördert werden.

Leben und Bewegung – Spiel und Spaß

In Untrasried wurde am Krottenbach das enge, grabenähnliche Bachbett aufgeweitet, eine Pufferzone für das Gewässer geschaffen und die Hochwassergefahr reduziert. Durch die Öffnung des Ortsbaches wurden Leben und Bewegung in die Ortschaft gebracht. Dieselben Maßnahmen standen in Hopferbach an. Der Krottenbach und der „Hüpfende Bach“, der dem Ort seinen Namen gab, wurden teilweise freigelegt und so das Element Wasser wieder erlebbar gemacht. Alle vier Bäche präsentieren sich heute als sehenswertes Kleinod, wo Fauna und Flora hervorragende ökologische Voraussetzungen vorfinden.

Spiel, Spaß und Abenteuer – all dies erleben Kinder, Jugendliche und Erwachsene im „WaldWissensSpielplatz“ in Eschers. Der Erlebnisspielplatz wurde durch die Gemeinde Untrasried zusammen mit den Teilnehmergemeinschaften Untrasried und Hopferbach errichtet.

Projekträger
Dorferneuerungen Hopferbach und Untrasried, Gemeinde Untrasried, Landkreis Ostallgäu