Aufgeschlagene Publikation mit darauf liegender Lesebrille symbolisieren umfangreiches Informationsangebot

Staatspreise für Wiederbelebung alter Gebäude

(26. Oktober 2017) München - Für die herausragende Erneuerung und Wiederbelebung von denkmalgeschützten und ortsbildprägenden Gebäuden hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Donnerstag 16 private und kommunale Bauherren aus ganz Bayern mit Preisen ausgezeichnet.

Bei einem Festakt in der Münchner Residenz überreichte der Minister an 14 Projekte den mit 2 000 Euro dotierten Staatspreis „Dorferneuerung und Baukultur“. Zwei Bauherren erhielten einen in gleicher Höhe dotierten Sonderpreis. Die ausgezeichneten Projekte sind Brunner zufolge beispielgebend für den Erhalt der Baukultur und von entscheidender Bedeutung für die Innenentwicklung der Dörfer. „Mit außerordentlichem großen Engagement haben Sie als Bauherren dafür gesorgt, dass für Ortsbild und Baukultur charakteristische Gebäude erhalten und zeitgerecht genutzt werden“, so der Minister in seiner Laudatio. Die prämierten Bauvorhaben seien damit „gelungene Investitionen in die Baukultur Bayerns“.

Die Sieger wurden von einer Fachjury aus Architekten, Heimatpflegern und Fachleuten der Verwaltung für Ländliche Entwicklung aus über 4 000 Projekten ausgewählt, die in den vergangenen fünf Jahren im Zuge der Dorferneuerung umgesetzt und staatlich gefördert wurden. Hierfür hat der Freistaat insgesamt rund 55 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Die Staatspreise „Dorferneuerung und Baukultur“ werden alle zwei Jahre vergeben. Eine ausführliche Dokumentation der ausgezeichneten Projekte gibt es unter www.landentwicklung.bayern.de.