davis/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Markt und Absatz
EU-Herkunftsschutz

Die EU bietet seit 1992 mit ihrem Herkunftsschutzsystem "Geschützte geografische Angaben und Ursprungsbezeichnungen" Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft die Möglichkeit, geografische Bezeichnungen von Produkten wie Bayerisches Bier oder Allgäuer Bergkäse schützen zu lassen.

Dabei werden zwei unterschiedliche Schutzanforderungen zu Grunde gelegt.

Geschützte Ursprungsbezeichnung

Geschützte Ursprungsbezeichnung
Das Siegel "Geschützte Ursprungsbezeichnung (g. U.)" darf nur ein Produkt tragen, das seine Güte oder Eigenschaften überwiegend oder ausschließlich den geografischen Verhältnissen einschließlich der natürlichen und menschlichen Einflüsse verdankt. Diese starke Prägung und enge Verbindung mit der Region ist nur möglich, wenn die Erzeugung, die Aufbereitung und die Verarbeitung, also alle drei Produktionsschritte, in dem eingegrenzten Gebiet erfolgen.

Geschützte geografische Angabe

Geschützte geographische Angabe
Die Bezeichnung "Geschützte geografische Angabe" erhalten Produkte, deren Qualität, Ansehen oder eine andere Eigenschaft wesentlich auf diesen geografischen Ursprung zurückzuführen ist. Die Region hat also dem Produkt einen deutlichen "Stempel" aufgedrückt und es geprägt. Es müssen daher möglichst viele, aber wenigstens einer der Produktionsschritte in dem abgegrenzten geografischen Gebiet erfolgen. Die g. g. A. ist deshalb beispielsweise für Produkte geeignet, bei denen einzelne Vorstufen nicht in dem geografischen Gebiet erzeugt werden können (z. B. orientalische Gewürze für den Nürnberger Lebkuchen).

Derzeit 31 bayerische Produkte geschützt

Zurzeit sind 31 bayerische Produkte - wie Bayerisches Bier, Nürnberger Rostbratwurst, Bayerisches Rindfleisch, Allgäuer Bergkäse, Allgäuer Emmentaler, Bayerischer Meerrettich, Aischgründer Karpfen, Fränkischer Karpfen, Abensberger Spargel, Schrobenhausener Spargel, Frankenspargel und Spalter Hopfen - europaweit geschützt. Weitere bayerische Spezialitäten befinden sich im Antragsverfahren.

Geschützte Produkte (alp Bayern) Externer Link

Damit kommt über ein Drittel aller geschützten regionaltypischen Spezialitäten Deutschlands aus Bayern.

Auch bei diesem System wachen umfangreiche Kontrollen externer akkreditierter Zertifizierungsstellen sowie staatlicher Kontrollstellen über die Einhaltung der festgelegten Vorgaben.