Aleksandar Jocic/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Pressemitteilung
Staatsmedaille für Dr. Jochen Fenner

(09. Juli 2018) München - Mit der Staatsmedaille in Silber hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber den ehemaligen Vorsitzenden des Verbands Fränkischer Zuckerrübenbauer, Dr. Jochen Fenner aus Gelchsheim (Lkr. Würzburg), ausgezeichnet. Die Ministerin würdigte damit die besonderen Verdienste des 66-Jährigen um die Landwirtschaft in Bayern. „Mit Fachkompetenz, Weitblick und herausragendem persönlichen Engagement haben Sie sich viele Jahre erfolgreich für die Belange der Zuckerrübenanbauer, aber auch der Saat- und Pflanzguterzeuger im Freistaat eingesetzt“, sagte die Ministerin in ihrer Laudatio. Fenner habe es auch in schwierigen Zeiten verstanden, die Interessen der Branche erfolgreich zu vertreten. Er habe den bayerischen Anliegen über die weißblauen Grenzen hinaus Stimme und Gewicht verliehen.

Dr. Fenner war von 1991 bis 2002 Vorsitzender der Saatgetreideerzeuger-Vereinigung und des Erzeugerrings für Saat- und Pflanzgut Unterfranken. Ab 1994 zudem Vorsitzender des Landesverbands Bayerischer Saatgetreide-Erzeugervereinigungen und Mitglied im Bundesvorstand des Verbands Deutscher Saatguterzeuger. Seit 1996 engagierte sich Fenner im Verband und im Ring Fränkischer Zuckerrübenbauer, ab 2002 als stellvertretender Vorsitzender. Von 2005 bis 2017 war er Vorsitzender. 2005 wurde er zudem in den Vorstand des Verbands Süddeutscher Zuckerrübenanbauer und zum Aufsichtsratsmitglied der Südzucker AG berufen. Daneben war er ab 2011 Vorstandsvorsitzender der Süddeutschen Zuckerrübenverwertungsgenossenschaft.

    Ministerin Kaniber und Dr. Jochen Fenner

    Foto Baumgart/StMELF, Abdruck honorarfrei

    Bild in Originalgröße


    Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
    Pressesprecher Hubertus Wörner, Tel. 089 2182-2216 • Fax 089 2182-2604

    Ministerin Michaela Kaniber

    Pressereferat