Aleksandar Jocic/Fotolia.com

Pressemitteilung
Vorsicht: Im Wald ist’s brandgefährlich!

(01. August 2018) München - Wer sich derzeit im Wald aufhält, sollte höchste Vorsicht walten lassen: Wie Forstministerin Michaela Kaniber in München mitteilte, herrscht überall in Bayerns Wäldern hohe Waldbrandgefahr. In einigen Bereichen Frankens weist der fünfstufige Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes sogar die höchste Stufe aus. „Trockene Nadelstreu und am Boden herumliegende Zweige sind leicht entzündlich. Ein Funke oder eine achtlos weggeworfene Zigarette können ausreichen, um einen folgenschweren Brand auszulösen“, so Kaniber. Daher sollte in Waldnähe auf Grillen und offenes Feuer ganz verzichtet werden, im Wald selbst ist Rauchen bis Ende Oktober ohnehin streng verboten.

Waldbesitzer sollten mit Borkenkäfern befallendes Holz, Reisig oder Kronenmaterial nicht verbrennen, sondern aus dem Wald abtransportieren oder hacken. Ein nicht zu unterschätzendes Risiko sind laut Kaniber auch Fahrzeuge mit heißem Katalysator: Sie sollten keinesfalls auf leicht entzündbarem Untergrund geparkt werden. Eine Entspannung der Situation wird erst nach stärkeren Regenfällen und bei sinkenden Temperaturen erwartet.


Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Pressesprecher Hubertus Wörner, Tel. 089 2182-2216 • Fax 089 2182-2604

Ministerin Michaela Kaniber

Pressereferat