Buchenstamm und -zweig mit Frühlingslaub (Foto: Jan Böhm)

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Neue Bildungseinrichtung
Eichenzentrum Hochspessart - Forstinfo 01/2018
von Rebekka Kornder, Staatsministerium

Wald aus Eichen

Im Hafenlohrtal im Herzen des Spessarts entsteht in den nächsten Jahren am denkmalgeschützten Hofgut Erlenfurt ein neues Erlebnis- und Bildungszentrum.

Forstminister Helmut Brunner stellte im Dezember 2017 zusammen mit den örtlichen Landtagsabgeordneten Peter Winter und Thorsten Schwab sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Bayerischen Staatsforsten, Martin Neumeyer, das gemeinsame Konzept für das Eichenzentrum Hochspessart vor. Ziel ist es, die Planungsphase bis Ende des Jahres abzuschließen und dann 2019 in die Bauphase einzusteigen.

Erlebniswelt Eiche

Das Eichenzentrum Hochspessart soll zwei Bausteine umfassen: Die "Erlebniswelt Eiche" führt die Besucherinnen und Besucher in abwechslungsreichen Lern- und Erlebnisstationen an verschiedene forstliche Themen rund um die Eiche heran. Sie erfahren dort, wie sich der Eichenwald im Spessart zu einem außergewöhnlichen Kulturgut entwickelt hat und wie auch heute noch Waldbesitzer und Forstleute dieses Erbe verantwortungsbewusst weitertragen.

Ein Rundweg im Außenbereich bietet vielerlei Informationen über den Lebensraum Eichenwald und die Eichenwirtschaft im Wandel der Zeit. Besondere Attraktionen sind dabei ein Rotwild- und ein Eichelschweingehege sowie eine Erlebnisimkerei. Das Angebot wird durch einen Aussichtsturm, einen Niedrigseilgarten sowie einen Trekkingplatz ergänzt. Für das leibliche Wohl der Gäste wird es einen kleinen Imbiss geben. Außerdem sind ein umweltschonendes Mobilitätskonzept mit E-Bike-Ladestationen und der Ausbau des Wanderwegenetzes im umliegenden Forstbetrieb Rothenbuch geplant.

Akademie "Wald und Gesellschaft"

Die Akademie "Wald und Gesellschaft" beschreitet einen neuen Weg in der Waldpädagogik und Öffentlichkeitsarbeit. Sie richtet sich vorrangig an Multiplikatoren aus ganz Bayern. Diese sollen an der Akademie lernen, wie sie Wissen rund um den Wald an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als Entscheidungsträger in der Welt von morgen weitergeben können.

Am Hofgut werden hierfür moderne Seminar- und Veranstaltungsräume sowie Übernachtungsmöglichkeiten für kleinere Gruppen geschaffen. Diese Kombination aus Walderleben für Tagesgäste und dem Akademiebetrieb mit mehrtägigen Seminaren verfolgt ein Bildungskonzept, das bislang einmalig bei den forstlichen Bildungseinrichtungen in Bayern ist.
Eichenblatt für's Staatsministerium
Als Symbol für das künftige Eichenzentrum Hochspessart steht seit Ende Februar im Eingangsbereich des Forstministeriums in München eine Holzskulptur, die der Forstwirt Harald Fersch vom Forstbetrieb Rothenbuch der Bayerischen Staatsforsten mit der Motorsäge aus einem Eichenstamm geschnitzt hat. Der Rothenbucher Forstbetriebsleiter Florian Vogel übergab das Kunstwerk anlässlich eines Besuchs im Ministerium an den stellvertretenden Leiter der Forstverwaltung, Hermann Hübner, und an Rebekka Kornder, die das Projekt Eichenzentrum im Referat Waldpädagogik, Wissenstranfer, Internationale Waldbelange begleitet.

Weitere Informationen