Biologische Vielfalt im Wald
Natura 2000 - Aufgaben und Ansprechpartner

Persönliche Ansprechpartner für die Waldbesitzer

Förster berät drei Personen mit Hilfe eines Toughbooks.

© Dominic de Hasque

Die Gebietsbetreuer (Natura 2000-Sachbearbeiter) der Forstverwaltung beraten die Waldbesitzer, koordinieren die Planung am Runden Tisch und die Umsetzung von Erhaltungsmaßnahmen.

Sie stehen an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ÄELF) vor Ort zur Verfügung. 

Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Beratung und Service für die Forstbehörden

Menschengruppe im Moor.

© Boris Mittermeier

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) übernimmt als fachliche Schaltstelle folgende Aufgaben:
• Steuerung und Abstimmung in Fachfragen
• Operative Teilarbeiten (GIS, Arten, Datenbanken)
• Beratung und Schulung der Regionalen Kartierteams und der ÄELF
• Koordination von Monitoring und Berichtspflicht 

Natura 2000 - Aufgaben der LWF und Arbeitsgrundlagen (LWF) Externer Link

Fachleute für Kartierung und Bewertung

Zwei Männer untersuchen Bodenpflanzen mit Spezialgeräten.

© Boris Mittermeier

Die sieben Regionalen Natura 2000-Kartierteams der Forstverwaltung erarbeiten die fachlichen Grundlagen der Natura 2000-Gebiete und erstellen die Managementpläne.
Sie beraten die ÄELF und die Runden Tische und führen Erhebungen für das Monitoring durch. 

Ziele der Forstverwaltung

Fachliche Qualität bei der Erfüllung der Rechtspflichten + Effizienz in der Umsetzung

Wichtig ist uns dabei …

  • die Grundeigentümer intensiv einzubeziehen
  • für Rechts- und Planungssicherheit zu sorgen
  • die Nutzungsmöglichkeiten abzusichern
  • die freiwillige Umsetzung von Erhaltungsmaßnahmen im Privatwald gegen Entgelt
  • die Berichtspflicht an die EU-Kommission im sechsjährigen Turnus zu erfüllen
  • aus Betroffenen Beteiligte zu machen: Gebietsmanagement am Runden Tisch

Weitere Informationen