Kleines Mädchen vor Schautafel im Wald (Foto: Florian Stahl)

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Walderlebnispfad für Menschen mit und ohne Behinderung
SINNESWANDELN: Mit allen Sinnen Wald erleben

Zwei Rollstuhlfahrer fahren auf einem Waldweg mit Handlauf einer Gruppe Menschen hinterher.Zoombild vorhanden

Walderlebnis für alle
(© Klaus-Peter Janitz)

Der neue Walderlebnispfad SINNESWANDELN am Walderlebniszentrum Gramschatzer Wald hat jede Menge zu bieten. Der Pfad ist so konzipiert, dass Menschen mit und ohne Behinderung hier gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Schon während der Bauphase unterstützten Menschen mit Behinderung die Planer und testeten den neuen Sinnespfad immer wieder auf Herz und Nieren. Durch die besondere Ausgestaltung und Wegführung können behinderte Menschen den Wald auch allein besuchen, was so an anderer Stelle oft nicht möglich ist. Sowohl Menschen mit Rollstuhl oder Sehbehinderung, als auch Familien mit Kindern ist es möglich den Wald zu genießen und zu erleben. Allein oder in der Gruppe.

Was macht den Pfad so besonders?

  • Barrierefrei konzipiert
  • Für Rollstuhlfahrer zu bewältigende Steigungen
  • Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen
  • Behindertenparkplätze und behindertengerechte Toilette am Walderlebniszentrum
  • Viele Rastmöglichkeiten, z. B. Ruhebänke, Nestschaukel
  • Fünf Aktivitäts-Stationen mit den Schwerpunkten "Tasten", "Lauschen", "Riechen und schmecken", "Sehen" und "Alle Sinne"

Eindrücke von der Eröffnung des Walderlebnispfades

Seit Mitte April 2016 haben Naturbegeisterte die Möglichkeit, den Sinnespfad auf eigene Faust zu erkunden. Schon am Eröffnungstag am 15. April erschienen - trotz des durchwachsenen Wetters - zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Die 5 Aktivitäts-Stationen und mehr

Station "Tasten"
Bei dieser Station steht der Tastsinn im Vordergrund. Der Baum kann hier mit den Händen als Kunst- und Nutzwerk der Natur begriffen werden. Auch der Waldboden bietet für unsere Füße besondere Erlebnisse auf zwei Erlebnisrundwege.
Station "Lauschen"
Waldliegen laden zum Ausruhen und Genießen der Waldruhe ein. Vogelstimmen, Windrauschen, knackende Äste lassen den Alltag für kurze Zeit vergessen. Doch der Wald kann auch Töne produzieren: Werden Sie zum Waldmusiker und machen Sie Holz hörbar - mit Holzxylophon und Baumtelefon.
Station "Riechen und schmecken"
Den Wald mit Nase und Mund erleben: Duftorgeln sorgen für wunderbare natürliche Frühlings-, Sommer- und Herbstdüften. Welche Kräuter, Pilze und Bäume essbar sind, vermitteln Infotafeln. Diese Station verzaubert mit intensiven Naturgerüchen und lehrt Sie die Geschmäcker des Waldes.
Station "Sehen"
Im Wald gibt es viel zu entdecken: Tiere, Pflanzen und andere Lebewesen fühlen sich wohl zwischen Bäumen und Sträuchern. An dieser Station können Sie Baumkronen erkunden, Tierspuren entdecken und selbst hinterlassen oder in einen Spechtbaum blicken.
Station "Alle Sinne"
Bereits in Reichweite des Walderlebniszentrums werden noch einmal alle Sinne angesprochen. Hier gibt es Gelegenheit, den erlebten Waldspaziergang ausgelassen zu beschließen.
Nestschaukel
Die große Nestschaukel ist nicht zu übersehen und lädt zum Entspannen ein. Hier kann sich jeder fallen lassen und bei einem ruhigen Blick in die Baumkronen so manches Waldgeheimnis entdecken.
Ruhebänke
Entlang des Weges finden sich immer wieder Rastmöglichkeiten. Perfekt für kleine Ruhepausen und um die Erlebnisse Revue passieren zu lassen.

Weitere Informationen