Digitalisierung in der bayerischen Landwirtschaft

Die Digitalisierung verändert auch die Landwirtschaft. Sie darf aber nicht zum Strukturwandel-Beschleuniger für unsere bäuerlichen Familienbetriebe werden. Das erfordert kluge Weichenstellungen. Wir wollen die Digitalisierung zum Wohl von Mensch, Tier und Umwelt nutzen, Innovationen schneller in die Praxis bringen und so mithelfen, die gesellschaftliche Akzeptanz der Landwirtschaft zu verbessern.

Maßnahmen zur Digitalisierung in der Landwirtschaft

Kompetenznetzwerk Digitale Landwirtschaft Bayern

Mann mit Tablett vor einem Getreidefeld

Foto: PantherMedia/Monkeybusiness

Ziel ist, den Austausch sowie Kooperationen zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und staatlichen Stellen, auch über die Agrarbranche hinaus, zu verstärken:

- Zukunftsfähigkeit der bayerischen Landwirtschaft sichern
- Innovationen in der Landwirtschaft forcieren
- Kooperation innerhalb der Wertschöpfungskette ausbauen
- Markt- und Technologietrends frühzeitig erkennen, Handlungsbedarfe aufdecken und kommunizieren
 

Kompetenznetzwerk Digitale Landwirtschaft (KNeDL) Externer Link

Experimentierfeld DigiMilch der Landesanstalt für Landwirtschaft in Grub

DigiMilch (Foto: Steffen Kastner/LfL)

Foto: Steffen Kastner/LfL

Um Bäuerinnen und Bauern bei der körperlich anstrengenden Arbeit im Milchviehbetrieb zu unterstützen, gibt es bereits digitale Lösungen wie beispielsweise den Fütterungsroboter, der den Tieren das Futter automatisch vorlegt. Das Projekt DigiMilch prüft die Eignung der Technik und erfasst die Einsatzerfahrungen der Landwirte. Bestehende Lücken oder Defizite der smarten Lösungen werden aufgezeigt, wobei der Schwerpunkt in der Vernetzung der eingesetzten Technik liegt.
 

Experimentierfeld DigiMilch – Vernetzung vom Feld bis in den Melkstand (LfL) Externer Link

"Farm der Zukunft" der Landesanstalt für Landwirtschaft in Ruhstorf a.d.Rott

Skizze mit landwirtschaftlichen Flächen und Traktor

Die Projektgruppe Digital Farming widmet sich vielen aufgeworfenen Fragestellungen zum Einsatz digitaler Technologien in der Landwirtschaft und will dazu beitragen, dass gerade auch die bayerischen Betriebe an den Vorteilen der Landwirtschaft 4.0 partizipieren können. Im Rahmen des Projekts arbeitet die Landesanstalt für Landwirtschaft gezielt an einer umfassenden Erprobung und Bewertung verfügbarer digitaler Technologien für die Landwirtschaft vor dem Hintergrund der in Bayern vorherrschenden Strukturen.
 

Projektgruppe Digital Farming: "Farm der Zukunft" (LfL) Externer Link

Innovative Investitionsförderung BaySL Digital

Schlepper mit Sensor zur Erfassung der N-Aufnahme von Pflanzenbeständen

Foto: Beat Vinzent/LfL

Mit dem Bayerischen Sonderprogramm Landwirtschaft Digital fördert der Freistaat Bayern Investitionen im digitalen Bereich, die vor allem das betriebliche Management optimieren, die Umweltverträglichkeit verbessern, das Tierwohl steigern und die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen:
- Agrarsoftware für Landwirtschaft, Garten- und Weinbau (z. B. Betriebsmanagement-Software)
- Sensoren zur organischen und mineralischen Düngung (N- und NIR-Sensoren)
- Digitale Hack- und Pflanzenschutztechnik (z. B. kameragesteuerte Verschieberahmen), inkl. Feldroboter
- Sensorik in der Tierhaltung (z. B. Wiederkausensoren)
 

Bayerisches Sonderprogramm Landwirtschaft Digital (BaySL Digital) - Förderwegweiser