Gut geplant ist halb geschafft – Mit Judits Tipps zu weniger Stress im neuen Jahr

Logo des Kompetenzzentrums Hauswirtschaft

Du kennst das? Das neue Jahr steht vor der Tür und du nimmst dir fest vor, dein Leben 2022 besser zu organisieren? Nicht wieder Omas Geburtstag verschlafen, kurz vor knapp das Lernen für die Mathe-Schulaufgabe beginnen oder das Deutsch-Referat morgens vor Schulbeginn noch schnell zusammenschreiben? Dir wachsen die Termine und Aufgaben auch manchmal über den Kopf?

Das kenne ich auch und ich kann dir hilfreiche Tipps für weniger Stress im neuen Jahr geben. Denn Zeitmanagement ist ein wichtiger Bestandteil meiner Fortbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin. Hier sind meine besten Tipps für dich.

Tipp 1: Termine mit dem Smartphone im Blick haben

Schon in meiner Ausbildung zur Hauswirtschafterin habe ich gelernt, Termine gut zu planen. Du kannst deine Termine einfach im digitalen Kalender deines Smartphones abspeichern. Das hast du immer bei dir und somit alles stets im Blick. Falls du öfter vergisst, in deinen Kalender zu schauen, lass dich bei wichtigen Terminen wie Geburtstagen erinnern. Die Erinnerung kannst du auch schon eine Woche vorher aufblinken lassen, sodass du rechtzeitig an das Besorgen des Geschenkes denkst und nicht in Stress kommst. Stehen alle deine Termine im Kalender, erkennst du auch, wenn es zu viele werden. Siehst du, dass du in einer Woche mehrere Schulaufgaben hast, dann planst du automatisch nicht noch ein großes Freizeitprogramm. Hilfreich ist es auch, mit unterschiedlichen Farben zu arbeiten, z. B. rot für Prüfungen, grün für die Freizeit, blau für Geburtstage.

Tipp 2: Planung ist das halbe Leben

Notiere dir alle Aufgaben, die du in der nächsten Woche zu erledigen hast und mache dir eine Art Check- oder To-do-Liste. Das geht sowohl auf dem Smartphone als auch auf einem Block oder in einem Notizbuch. Mit deiner To-do-Liste hast du alles im Blick. Im Internet findest du zum Beispiel verschiedene Vorlagen für To-do-Listen. Du kannst deine Aufgaben auch an eine Pinnwand hängen oder an ein Whiteboard heften. Erstelle deine Liste mit Spalten: Was musst du erledigen und bis wann willst du es erledigen? Und halte eine Spalte zum Abhaken frei. Durch das Abhaken der Aufgaben sehe ich auf einen Blick, was ich schon alles gemacht habe und bin dann viel entspannter.

Tipp 3: Mach mal Pause

Pausen sind wichtig. Ganz besonders dann, wenn man gerade sehr viel zu tun hat. Plane dir also feste Zeiten für eine Pause ein. Nimm dir zum Beispiel nach Schulschluss bewusst eine Stunde Zeit nur für dich: höre Musik, gehe spazieren, lies in einem Buch oder halte ein Mittagschläfchen. Du wirst sehen: Mit neuer Energie und einem freien Kopf fallen dir die anstehenden Aufgaben und Termine leichter.

Ich wünsche dir viel Spaß bei der Umsetzung meiner Tipps und ein stressfreies neues Jahr. Deine Judit