dusk/Fotolia.com

Schwerpunkt
Regionale und ökologische Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung

Immer mehr Menschen wünschen sich regionale, ökologische und am besten bioregionale Lebensmittel, auch wenn sie nicht zuhause, sondern in Kita und Schule, Betrieb oder Seniorenheim essen. Wir unterstützen die bayerische Gemeinschaftsverpflegung darin, mehr regionale und ökologische Produkte in ihr Angebot zu integrieren.

Vorbildfunktion der staatlichen Kantinen
Am 13. Januar 2020 hat der Ministerrat beschlossen, dass die staatlichen Kantinen in Bayern im Sinne ihrer Vorbildfunktion ihr Angebot anpassen: Bis zum Jahr 2025 sollen alle staatlichen Kantinen einen Warenanteil von mindestens 50 Prozent aus regionaler oder ökologischer Erzeugung anbieten. Das gilt von den Ministerien und der Staatskanzlei bis zu den nachgeordneten Behörden.

Vorbild sein
Ressortübergreifende Arbeitsgruppe der Ministerien

Vertreter der Staatskanzlei, des Landtags und aller Ministerien arbeiten gemeinsam daran, im Sinne des Ministerratsbeschluss mehr ökologische und regionale Lebensmittel in ihren Kantinen zu verwenden. Die Ausgangslagen sind sehr unterschiedlich. Während einige schon intensiv auf regionale oder ökologische Produkte setzen, sind andere gerade auf der Suche nach neuen Pächtern oder bauen Kantine und Küche um.  

Modellgebiete
Regionale Gemeinschaftsverpflegung

Bayernweit finden in acht Modellgebieten aktuell Gespräche mit Landräten und Bürgermeistern statt, die als Träger von Kitas, Schulen, Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen die Gemeinschaftsverpflegung in ihrer Verantwortung regionaler gestalten möchten. In den Modellgebieten sollen Landwirtschaft und Küchenleiter enger zusammenrücken. Regionale Initiativen werden eingebunden um gemeinsam voranzukommen. Im Fokus stehen die Lebensmittel mit den Gütesiegeln Geprüfte Qualität – Bayern und Bayerisches Bio-Siegel. 

BioRegio-Coaching in den Öko-Modellregionen

Verschiedenes Gemüse, Milch, Eier, Käse

Sie kochen in einer Kita, Schule, Betriebsgastronomie, Senioreneinrichtung oder einem Krankenhaus in einer der 27 bayerischen Öko-Modellregionen? Sie möchten mehr bio-regionale Lebensmittel in Ihren Speiseplan aufnehmen? Melden Sie sich beim Fachzentrum Ernährung/Gemeinschaftsverpflegung für das BioRegio-Coaching an. Gemeinsam mit einem erfahrenen Koch unterstützt Sie Ihr Fachzentrum bei der praktischen Umsetzung. 

BioRegio-Coaching in den Öko-Modellregionen (KErn) Externer Link

Regionale Wertschöpfungsketten stärken
RegioVerpflegung – Online-Plattform für bayerische Produkte in der Gemeinschaftsverpflegung

Ministerin mit Koch und Landwirt in der Kantine

Regionale Lebensmittel stehen hoch im Kurs. Auch in der Gemeinschaftsverpflegung sollen Lebensmittel aus der Region eine größere Bedeutung bekommen. Landwirtschaftsministerin Kaniber hat deshalb eine neue Online-Plattform gestartet, die den Einsatz heimischer Lebensmittel in Großküchen erleichtern soll. Verantwortliche der bayerischen Großküchen können sich so mit Erzeugern, Verarbeitern und Händlern vernetzen. 

RegioVerpflegung (www.regio-verpflegung.bayern) Externer Link

Pressemitteilung vom 27. Juli 2020

Wegweiser des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn)
Vergabe von Verpflegungsleistungen - Qualitätsstandards verankern

Mann richtet Gemüse-Sticks in Gläsern an

© Tobias Hase - KErn

Ihre Kita braucht eine Mittagsverpflegung? Ihre Schule sucht einen anderen Speisenanbieter? Ihre Kantine soll gesünder und ökologischer werden? Der "Wegweiser für die Vergabe von Verpflegungsleistungen" hilft dabei, die Vergabe so zu gestalten, dass Qualitätskriterien sowie soziale und umweltbezogene Aspekte Berücksichtigung finden. Deutschlandweit einmalig enthält der Wegweiser konkrete Hilfestellungen und erläutert die juristischen Rahmenbedingungen für die Ausschreibung von Verpflegungsleistungen.  

Vergabe von Verpflegungsleistungen - Qualitätsstandards verankern (KErn) Externer Link

Wegweiser Gemeinschaftsverpflegung
Bayerischer Saisonkalender für Obst und Gemüse

Ausschnitt der Titelseite des Saisonkalenders mit buntem Obst und Gemüse

Regionales und saisonales Obst und Gemüse sind in der Gemeinschaftsverpflegung gefragt. Doch wann sind diese aus bayerischem Anbau in entsprechenden Mengen verfügbar? Der Bayerische Saisonkalender des Kompetenzzentrums für Ernährung (KErn) unterstützt Küchenleiter/innen bei der Auswahl und ergänzt zudem den Wegweiser "Vergabe von Verpflegungsleistungen". Der Verzicht auf lange Transportwege schont die Umwelt und stärkt die Wertschöpfung in den Regionen.  

Bayerischer Saisonkalender (KErn) Externer Link

Ein Projekt mit Modellcharakter – Das "DIG Strohschwein Bayern" für Bayerns Betriebskantinen

Schweinsbraten vom DIG Strohschwein auf einem Teller

Seit Anfang 2017 gibt es in großen bayerischen Unternehmen das "DIG Strohschwein Bayern" – eine Initiative des Deutschen Instituts für Gemeinschaftsgastronomie (DIG) und des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Gemeinsam ist es gelungen, Schweinefleisch aus tiergerechterer Haltung und entsprechend angepasstem Preis zum festen Bestandteil in den beteiligten Betriebskantinen zu machen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen wie beispielsweise Allianz, Bayern LB oder MAN können seither qualitativ hochwertige Strohschweingerichte zum Mittagessen wählen. Das kommt an – bei Köchen wie Gästen und zieht Kreise in der bayerischen Gemeinschaftsgastronomie.

Das DIG hat spezielle Kriterien festgelegt, nach denen das Schweinefleisch erzeugt wird. Im Fokus steht ein Mehr an Tierwohl, unter anderem mit mehr Platz pro Tier und Haltung auf Stroh. Das "DIG Strohschwein Bayern" ist auch Teil der Premiumstrategie. 

Premiumstrategie für Lebensmittel

Online-Plattform RegioVerpflegung

  • RegioVerpflegung - Logo