Ips Forschung Kopfbild

Forschung und Innovation
Tag der Forschung am 22. November 2018

Forschungsland Bayern Forschung Und Innovation
Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten lädt jährlich zu einem Symposium im Rahmen des Forums "ForschungsLand Bayern – Hier wächst Wissen" ein. Vertreter aus Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft und der Start-up-Szene versprechen fruchtbare Diskussionen, interessante Begegnungen und neue Erkenntnisse. Der diesjährige Tag der Forschung am 22. November 2018 stand unter dem Motto "Lebensgrundlage Wasser – Ressourcenschutz und Management in der Landbewirtschaftung".

Ministerin Kaniber: "Umgang mit der wertvollen Ressource Wasser optimieren"

"Der Jahrhundertsommer in diesem Jahr hat deutlich vor Augen geführt: Extreme Trockenheit und Starkregen werden immer häufiger und stellen vor allem unsere Landwirte vor große Probleme“, sagte Landwirtschaftsministerin Kaniber zum Auftakt des Forschungstags in München. "Der voranschreitende Klimawandel sendet eine klare Botschaft: Wasser als unentbehrliche Ressource wird zunehmend ein gesellschaftliches und wirtschaftliches Schwerpunktthema. Es geht um sauberes Trinkwasser, fruchtbare Böden, lebendige Bäche und
Flüsse, um Ressourcen, die sich nicht beliebig vermehren lassen“, betonte sie.

Das Thema: Lebensgrundlage Wasser – Ressourcenschutz und Management in der Landbewirtschaftung


Zunehmende Starkregenfälle oder anhaltende Trockenheit – die Extremwettersituationen der letzten Jahre lassen uns die Auswirkungen des Klimawandels immer stärker spüren. Ein verantwortungsvolles Management der wertvollen Ressource Wasser ist schon heute unabdingbar und wird uns in Zukunft immer noch größere Anstrengungen abfordern.

Nur durch eine, dem jeweiligen Standort angepasste Bewirtschaftung können Bodenerosion und Abfluss gemindert, Bodenfruchtbarkeit und Wasserspeichervermögen erhalten und Wälder geschützt werden. Auch die Verbesserung der Wasserqualität ist eine der zentralen Fragen, der sich die Landwirtschaft heute stellen muss.

Zu diesen Themen stellte das Ministerium in der Reihe "ForschungsLand Bayern – Hier wächst Wissen" aktuelle Forschungsergebnisse seiner Ressortforschungseinrichtungen vor, u. a. die Entwicklung von neuen Bewässerungsstrategien, eine App zur Verbesserung des Erosionsschutzes sowie optimierte Bewirtschaftungstechniken zum Schutz von Grundwasser und Oberflächengewässern.

Außerdem richtete sich der Blick auf unseren Nachbarn Österreich und auf aktuelle Entwicklungen europäischer Forschungsprogramme. Den Abschluss bildete eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Verwaltung, Wirtschaft und landwirtschaftlicher Praxis.

Fotos: Tobias Hase/StMELF

Das Programm

09:30 Uhr Begrüßung
Neue Herausforderungen für die Ressortforschung
Staatsministerin Michaela Kaniber
10:00 Uhr Horizont – Europa: Eine neue Initiative zur Forschungsförderung: FOOD 2030
Dr. Hans-Jörg Lutzeyer, European Commission DG Research & Innovation (angefragt)
10:30 Uhr Wasser aus Sicht der Politik, Wirtschaft, Forschung und Praxis in Österreich
DI Dr. Robert Fenz, Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus, Wien

Trockenheit und Bewässerung

11:00 Uhr Bewässerung im Weinbau – Vermeidung von Frost- und Trockenschäden
Dr. Daniel Heßdörfer, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Kurzinterview: David Traub, NETAFIM Deutschland GmbH Innovative Bewässerung
11:30 Uhr Meteorologisches Monitoring
Im Gespräch:
Dr. Daniel Heßdörfer, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
Stephan Weigand, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
Dr. Lothar Zimmermann, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
12:00 Uhr Mittagspause und fachlicher Austausch an den Infoständen

Erosion und Hochwasserschutz

13:00 Uhr Hält uns der Bergwald über Wasser?
Dr. Franz Binder, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft
Smarte Lösungen zur Erosionsprognose
Kurzinterview: Robert Brandhuber, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft
13.35 Uhr Initiative boden: ständig – Wasserwege in der Flur
Felix Schmitt, Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e. V.

Grundwasserschutz und Wasserqualität

13:50 Uhr Einsatz von Rapsölkraftstoff bei der Holzernte als Alternative in Wasserschutzgebieten
Dr.-Ing. Peter Emberger, Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe

Kurzinterview: Dr. Axel Kunz, John Deere GmbH & Co. KG
14:20 Uhr Kaffeepause
14:50 Uhr Nutzen und Risiken von "grünen" Parkplätzen
Jürgen Eppel, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau

Kurzinterview: Prof. Rudolf Walter Klingshirn, Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e.V.
15:20 Uhr Herausforderung Stickstoff: Welchen Beitrag leistet die Digitalisierung zum Grundwasserschutz?
Dr. Matthias Wendland, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Kurzinterview: Wasserberaterin Eva Heilmeier, AELF Karlstadt
15:50 Uhr Im Dialog: Lebensgrundlage Wasser
Prof. Dr. Ing. Martin Grambow, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Friedrich Mayer, Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Rainer List, Stadtwerke München
Michael Höhensteiger, Maschinen- und Betriebshilfsring Aibling-Miesbach-München e. V.
16:30 Uhr Ende der Veranstaltung
Moderation
Florian Schrei
Dokumentenservice für Teilnehmer/-innen
Die Vorträge und Präsentationen stehen für die Tagungsteilnehmer bis Ende Dezember zum Nachlesen zur Verfügung, soweit sie uns von den Referentinnen und Referenten überlassen wurden. Die Urheberrechte an den Unterlagen sind zu beachten; sie liegen in der Regel bei den Autoren.

Weiterführende Informationen zu den vorgestellten Projekten

Hinweis

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit werden bei der Veranstaltung Fotos und Filmaufnahmen gefertigt und verwendet, auf denen Sie gegebenenfalls zu erkennen sind. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter www.stmelf.bayern.de/datenschutz

Datenschutzerklärung