Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung
Dorflinden-Pflanzung in Kemnath am Buchberg

(22. Oktober 2021) Schnaittenbach/Kemnath am Buchberg - Im Rahmen der bayernweiten Aktion „40 Dorflinden für 40 Jahre Dorferneuerung“ wurde in Kemnath am Buchberg im Landkreis Amberg-Sulzbach eine von sieben Dorflinden in der Oberpfalz gepflanzt.

Bei der Jubiläumsaktion werden verteilt über Dorferneuerungs-Gemeinden im Freistaat insgesamt 40 Bäume gepflanzt. Linden waren bereits im Mittelalter wichtige Ankerpunkte der dörflichen Gemeinschaft, sie stehen für Frieden und Heimat, Eintracht und Gerechtigkeit. Für die Feierlichkeiten rund um das Jubiläum werden sie als Symbole für Orte der Begegnung an zentralen Plätzen in Dorferneuerungs-Gemeinden gepflanzt. Das 40. Jubiläum geht zurück auf den 19. Mai 1981, an dem der Landtag das Bayerische Dorfentwicklungsprogramm beschlossen hat. Damit wurde der Grundstein für die Förderung und Entwicklung des ländlichen Raums, seiner Dörfer und Gemeinden gelegt. Über die Jahre hinweg hat sich die Dorferneuerung mit ihren Förderprogrammen stetig den Herausforderungen der Zeit gestellt und den aktuellen Bedürfnissen des ländlichen Raums angepasst.

Aktive Einbeziehung der Bürger als Erfolgsrezept

Ein zentrales Element ist dabei aber immer geblieben: die Bürgerbeteiligung. Ziel der Dorferneuerung ist es nämlich, Zukunftsorte nach den Ideen der Bevölkerung zu gestalten. So soll der ländliche Raum gestärkt und Lebens-, Wohn- und Arbeitsverhältnisse nachhaltig verbessert werden. In der Oberpfalz profitieren davon aktuell rund 290 Dörfer in 162 Dorferneuerungen – das sind rund drei Viertel der oberpfälzer Gemeinden.

Sieben Jubiläums-Linden in der Oberpfalz

Eine Linde der Jubiläumspflanzaktion in der Oberpfalz bekam Kemnath am Buchberg. Im Rahmen der Dorferneuerung Schnaittenbach wurden in den Ortsteilen Sitzambuch und Kemnath am Buchberg unter anderem Ortsstraßen ausgebaut und Plätze neugestaltet. Eine besondere Maßnahme in Kemnath war der Umbau und die energetische Sanierung der ehemaligen Schule zu einem Vereins- und Bürgerzentrum. Das Gebäude beinhaltet eine Turnhalle sowie weitere Räume für das Vereinsleben der ansässigen Gruppen und Vereine. Die Jubiläumslinde wurde jetzt vor dem Bürgerzentrum gepflanzt und erinnert künftig an die gelungene Dorferneuerung. Im Anschluss an die feierliche Pflanzaktion wurde das Zentrum offiziell eingeweiht und seinen Nutzern übergeben.

Insgesamt werden in der Oberpfalz sieben der bayernweit 40 Dorflinden zum Jubiläum der Dorferneuerung gepflanzt. Neben Kemnath wird die Aktion in den folgenden Gemeinden durchgeführt: Im Markt Waldthurn, in der Gemeinde Vorbach, beides im Landkreis Neustadt an der Waldnaab und in Gleißenberg im Landkreis Cham wurden bereits Linden gepflanzt. Und auch in der Gemeinde Gailsbach im Landkreis Regensburg, die für ihre gelungenen Dorferneuerungs-Projekte sogar mit dem Staatspreis „Land- und Dorfentwicklung 2020“ ausgezeichnet wurde. Die Linden-Pflanzung fand dort im Rahmen der offiziellen Verleihung des Staatspreises statt, die pandemiebedingt auf 2021 verschoben werden musste. Ebenso erhält Ursensollen im Landkreis Amberg-Sulzbach am 18. November eine Jubiläums-Linde im Zuge der Verleihung eines Staatspreises. Des Weiteren wird am 22. November in Kirchenreinbach im Landkreis Amberg-Sulzbach eine Dorflinde gepflanzt.

Drei Männer stehen vor einem Gebäude und einem frischgepflanzten Baum.

Annika Bock, ALE Oberpfalz

Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße