Dachlandschaft eines fränkischen Dorfes mit  vier markanten Fachwerksgiebeln

Engelthal
Gästezimmer im leer stehenden Baudenkmal an der Klostermauer tragen zur Erlebbarkeit der Ortsgeschichte bei

Dreigeschossiges Satteldachhaus mit kleiner Grundfläche. Erd- und 1. Obergeschoss sind verputzt und gelbtonig gestrichen. Das 2. Obergeschoss ist ein Vollgeschoss in Fachwerkbauweise.

Die Rettung und Wiederbelebung des kleinen dreigeschoßigen Satteldachhauses mit den beiden unteren Geschoßen aus Bruchsteinmauerwerk und einem zweiten Obergeschoß als Fachwerkkonstruktion ist ein wichtiger Baustein für die Innenentwicklung von Engelthal. Mit seiner neuen Nutzung als Gästehaus für den benachbarten Gastronomiebetrieb trägt er nicht nur zur Belebung der Ortsmitte bei, sondern ist für die Bewohner auch von hohem identitätsstiftenden Wert.

Das als Grenzbebauung an die ehemalige Klostermauer aus dem Mittelalter im 18. Jahrhundert angebaute sogenannte Rabensteinhaus wurde nach langem Leerstand zunächst statisch gesichert. Im Rahmen der anschließenden denkmalgerechten Sanierung konnte es durch die Einrichtung von drei Gästezimmern wieder einer nachhaltigen Nutzung zugeführt werden.
In Beton angebauter Außentreppenzugang für Erd- und Obergeschoss mit verzinktem Treppengeländer, das durch engmaschige senkrechte Stäben einfach gehalten ist.
Trotz der Installation von Wand- und Fußbodenheizung sowie der Außenwandsanierung und -dämmung ist es gelungen, den Charakter des Hauses zu erhalten. Zur separaten Erschließung der beiden Obergeschoße wurde eine neue Außentreppe im Erscheinungsbild unserer Zeit angefügt.

Die besondere Lage im Ortskern an der ehemaligen Klostermauer, die historische Bedeutung, das schmale Grundstück und der aus diesen Randbedingungen entstandene ungewöhnliche Zuschnitt des Baukörpers machen das immer als Wohnhaus genutzte Gebäude trotz seiner geringen Abmessungen zu einem wichtigen, identitätsstiftenden Baudenkmal. Mit dem Haus bleibt die Geschichte von Engelthal für seine Einwohner präsent und wird durch die neue Nutzung auch für Gäste erlebbar.


Bauherr: Jochen Schwab, Engelthal
Architekt: Architekturbüro Atelier 13 GmbH, Hersbruck
Dorferneuerung Engelthal, Landkreis Nürnberger Land