Le Header Herbst Betz Ohne

Creez
Sanierung und Revitalisierung einer historischen Hofanlage für zeitgemäßes Wohnen im Ortskern

Die in einer städtebaulich bedeutenden Lage in Creez liegende Hofstelle aus der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde nach langem Leerstand von den Bauherren erworben und mit viel Engagement wieder zu einem Schmuckstück im Ortskern verwandelt. Nicht nur die vorbildliche Sanierung des Wohngebäudes, sondern auch der verantwortungsbewusste Umgang mit dem ehemaligen Stallgebäude und die sehr behutsame Gestaltung der Freiflächen verdienen höchste Anerkennung.

Das regionaltypische Wohngebäude mit einem in Sandstein gemauerten Erdgeschoss und einem Fachwerkobergeschoss stellt mit dem eingefriedeten Vorgarten und den Nebengebäuden ein wichtiges raumbildendes und städtebauliches Element dar. Langer Leerstand und mangelnder Bauunterhalt führten zu massiven Schäden an Fachwerk und Dachtragwerk und gefährdeten den Bestand der historischen Anlage.

Mit hoher Sensibilität wurden die Sanierungsarbeiten durchgeführt. Beispielhaft seien hier die neue Dacheindeckung mit roten Biberschwanztonziegeln und die Wiederherstellung der Naturschieferverkleidung an der nordwestlichen Giebelfassade genannt.
Zeitgemäßes Wohnen wurde durch die gelungene Öffnung der Decke ins Obergeschoss ermöglicht, die mit einem kleinen Umgang den Blick in den Wohnbereich ermöglicht. Für noch anstehende Maßnahmen am Scheunengebäude bleibt zu wünschen, dass es in seiner vorhandenen Kubatur erhalten bleibt und das derzeit vorbildliche Gesamterscheinungsbild auch in Zukunft Bestand hat.

Architekt: Landschaftsarchitektin Marion Schlichtiger, Wunsiedel
Dorferneuerung Creez, Gemeinde Hummeltal, Lkr. Bayreuth