Le Header Herbst Betz Ohne

Mitteldachstetten
Renovierung und räumliche Aufwertung des alten Schulhauses zum Dorfgemeinschaftshaus schafft Zusammenhalt

Die Renovierung und Umgestaltung des historischen Schulhauses in ein multifunktional nutzbares Dorfgemeinschaftshaus, das energetisch und funktional heutigen Anforderungen gerecht wird, erhält die zentrale und identitätsstiftende Bedeutung des alten Schulhauses und macht es zum Treffpunkt des Dorfes. Dabei wird das äußere Erscheinungsbild des Altbaus denkmalgerecht saniert und die Situation im Inneren den neuen Funktionen angepasst und räumlich aufgewertet.

Das in prominenter Lage direkt an der Friedhofsmauer und in Nachbarschaft zur Kirche situierte denkmalgeschützte historische Schulhaus wird als Dorfgemeinschaftshaus für vielfältige Veranstaltungen genutzt. Aufgrund des stark sanierungsbedürftigen Zustandes im Altbau wurde eine Instandsetzung und Umgestaltung für die neuen Funktionen vorgenommen.
Die massiven Feuchteschäden im westlichen, neuzeitlichen Anbau erforderten einen Abriss und Neubau des Traktes. Damit konnte eine bedarfsgerechte Erschließung mit barrierefreiem Zugang zum Erdgeschoss realisiert werden. Die Instandsetzung des Altbaus wurde mit großer Sorgfalt durchgeführt. Im Obergeschoss wurden die noch vorhandenen Holzbauteile der alten Fachwerkkonstruktion sichtbar erhalten und räumlichfunktional neu interpretiert.

Vielleicht wäre bei der Neuerrichtung des Anbaus auch eine modernere, offenere Gestaltung möglich gewesen. Dies hätte mehr Licht und räumliche Qualität in den Erschließungsbereich bringen können. Insgesamt stellt das Dorfgemeinschaftshaus aber ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene Sanierung und Umnutzung mitten im Dorf dar.
Bauherren: Gemeinde Oberdachstetten
Architekt: Holzinger Eberl Fürhäußer Architekten, Ansbach
Dorferneuerung Mitteldachstetten, Gemeinde Oberdachstetten, Lkr. Ansbach