Le Header Herbst Betz Ohne

Roßhaupten
Sicherung einer denkmalgeschützten und für die Kulturlandschaft bedeutenden Gebäudegruppe

Mit der umfangreichen Sanierung und der aufwändigen Wiederherstellung der Standfestigkeit des Wohngebäudes im Anwesen Fischhaus, dessen Anlage im Kern in das 15. Jahrhundert zurückreicht, konnte ein einzigartiges Bauensemble aus drei historisch wertvollen und als Einzeldenkmäler geschützten Gebäuden in landschaftlich herausgehobener Lage erhalten und für die Zukunft in seiner Funktion als Wohnanwesen gesichert werden.

Das ehemalige Fischmeisterwohnhaus des Hochstifts Augsburg aus dem 18. Jh., die Kapelle St. Ulrich, die ein Steg mit dem Wohnhaus verbindet, und der Stadel sind Einzeldenkmäler. Die gut sichtbare Situierung vor dem Dorf lässt die ursprüngliche Insellage im ehemaligen Fischweiher noch erahnen.
Die schwierigen Untergrundverhältnisse machten am Wohnhaus umfangreiche Standsicherungsmaßnahmen erforderlich. So war nicht nur eine Unterfangung der gesamten Westfassade und die weitgehende Erneuerung des Daches notwendig, sondern auch die statische Sicherung der stark in Mitleidenschaft gezogenen ausgebauchten Wand. Dies wurde mit einem bereits in früheren Zeiten vorhandenen kleinen Anbau mit statisch wirksamen Elementen erreicht, der als zukünftiger Heizraum für das gesamte Gebäude vorgesehen ist.

Hier wäre auch eine architektonisch anspruchsvollere Gestaltung vorstellbar gewesen, die über den reinen konstruktiven Zweck hinausgeht. Insgesamt wurde jedoch durch die umfangreiche Sanierung ein hervorragendes Ensemble für die Zukunft geschaffen.
Bauherren: Simone und Thomas Pihusch, Fischhaus, Roßhaupten
Architekt: Dr. Schütz Ingenieure, Kempten
Dorferneuerung Roßhaupten, Gemeinde Roßhaupten, Lkr. Ostallgäu