Mähring
Denkmalgeschütztes Schul- und Rathaus bietet nach der Sanierung Raum für Dorfgemeinschaft, Arzt und Museum

Durch die Sanierung des denkmalgeschützten, über viele Jahre zum Großteil leer stehenden Gebäudes wurde ein in vielerlei Hinsicht identitätsstiftender Ort erhalten und mit neuen Angeboten für die Dorfgemeinschaft belebt. Das Gebäude ist wieder qualitätsvoller Teil des historischen Gebäudeensembles und bietet infolge der gelungenen Freiraumgestaltung einen beliebten Treffpunkt für Jung und Alt.

Das Projekt überzeugt sowohl durch sehr hohe planerische Qualität als auch durch die intelligente Belebung des Leerstandes mit einem vielfältigen Angebot für unterschiedliche Alters- und Bevölkerungsgruppen. Die Fassaden sowie der barocke Dachstuhl wurden behutsam gemäß historischem Vorbild restauriert, was auch den Rückbau eines in jüngerer Vergangenheit hinzugekommenen Anbaus beinhaltet. Einen wichtigen Beitrag liefert zudem der Einbau von handgearbeiteten Kreuzstockfenstern.

Im Inneren bieten die sanierten Räumlichkeiten den Besucherinnen und Besuchern ein gelungenes Nebeneinander von Alt und Neu und offerieren unter anderem Raum für ein „Gelebtes Museum“ und grenzüberschreitende Aktivitäten mit den tschechischen Nachbargemeinden. Mit der Nutzung als Dorfgemeinschaftshaus wird es sowohl aus gestalterischer Sicht als auch funktional wieder seiner zentralen Bedeutung gerecht. Auch dem großen Engagement der Bevölkerung ist es zu verdanken, dass hier ein hervorragendes Beispiel für eine gelungene Sanierung und Umnutzung mitten im Ort entstanden ist.

Bauherr: Markt Mähring
Architekt: Greiner Architekten, Neustadt a.d.Waldnaab
Dorferneuerung Mähring, Lkr. Tirschenreuth