Rannungen
Denkmalgerechte Teilsanierung des ehemaligen Schlosses Rannungen schafft Wohnraum im historischen Ortskern

Die Hälfte eines ehemaligen Schlosses wurde saniert.

Das denkmalgeschützte Schloss kann als Keimzelle von Rannungen bezeichnet werden. Die Eigentümer geben ihm mit der sensiblen Sanierung sein repräsentatives Erscheinungsbild wieder und schufen ein Wohnhaus mit Einliegerwohnung. Der Erhalt des Schlosses ist ein hervorragendes Beispiel für die Innenentwicklung, bei dem alte Bausubstanz im Altort revitalisiert wurde.


Bauherrin und Bauherr: Petra und Iver Schmalbruch
Architekt: Architekturbüro Alfred Wiener, Karlstadt
Dorferneuerung Rannungen, Gemeinde Rannungen, Landkreis Bad Kissingen

Aktivierung erforderlichYouTube-Logo

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft YouTube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.
Die Hälfte eines ehemaligen Schlosses wurde saniert.

Foto: StMELF
Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße

Der Dachstuhl des Schlosses erstrahlt im neuem Glanz.

Foto: StMELF
Abdruck honorarfrei

Bild in Originalgröße