Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Logo des Staatsministeriums mit dem 'Bayerischen Staatswappen'
Henner Damke, mpanch/Fotolia.com

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Förderwegweiser
Hilfsprogramm Hochwasser 2013 (Soforthilfe)

Durch Hochwasser, Starkregen und widrige Witterungsverhältnisse sind im Mai und Juni 2013 in Bayern erhebliche Schäden verursacht worden. Das "Hilfsprogramm Hochwasser 2013" soll diese Schäden in Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaus und der Aquakultur und Binnenfischerei teilweise ausgleichen.

Das Soforthilfeprogramm besteht aus drei Teilen:

  • Teil A: Zuschüsse für landwirtschaftliche Unternehmen (einschl. Gartenbau)
  • Teil B: Zuschüsse für den Fischereisektor und die Forstwirtschaft
  • Teil C: Liquiditätshilfe
Mittelherkunft

Bund und Bayern

Teil A: Zuschüsse für landwirtschaftliche Unternehmen (einschl. Gartenbau)

Beihilfefähig sind Schäden durch Hochwasser sowie aufsteigendes Grundwasser (auch Druckwasser). Hierunter fallen insbesondere Aufwuchs- und Ernteschäden, Flurschäden, Schäden an Nutztieren sowie nicht versicherbare Schäden an Gebäuden, Einrichtungen, Anlagen und landwirtschaftlichen Maschinen.

Sofern ein Mindestschaden von 1.000 € entstanden ist, kann ein Zuschuss bis zu 50 % des Gesamtschadens gewährt werden. Der Zuwendungshöchstbetrag liegt bei 50.000 €, bei durch das Naturereignis in ihrer Existenz gefährdeten Betrieben und anderen Härtefällen bei 100.000 €.

Ein gewährtes Sofortgeld für landwirtschaftliche Betriebe sowie Gartenbaubetriebe ist auf den sich ergebenden Zuschuss anzurechnen. Geldleistungen Dritter (z.B. Versicherungen) sind auf den Schaden anzurechnen.

Teil B: Zuschüsse für den Fischereisektor und die Forstwirtschaft

Beihilfefähig sind Schäden durch Hochwasser. Hierunter fallen insbesondere Schäden in der Binnenfischerei und Aquakultur (Gebäude, Einrichtungen, lebendes Inventar) sowie Schäden an privater forstlicher Infrastruktur (Forstwege, Anlagen und Zufahrten).

Schäden an forstlicher Infrastruktur

  • Sofern ein Mindestschaden von 1.000 € entstanden ist, kann ein Zuschuss bis zu 50 % des Gesamtschadens gewährt werden. Der Zuschusshöchstbetrag liegt bei 50.000 €, bei durch das Naturereignis in ihrer Existenz gefährdeten Betrieben und anderen Härtefällen bei 100.000 €.
    Die Abwicklung des Hilfsprogramms ist auch über unmittelbare Träger (z.B. Jagdgenossenschaften, Kommunen etc.) möglich.

Schäden im Fischereisektor

  • Sofern ein Mindestschaden von 1.000 € entstanden ist, kann ein Zuschuss bis zu 50 % des Gesamtschadens gewährt werden. Der Zuwendungshöchstbetrag liegt bei 30.000 €. Hinweis: Für größere Schäden wird derzeit ein ergänzendes Programm vergleichbar zu Teil A vorbereitet.
Ein gewährtes Sofortgeld für Unternehmen ist auf den sich ergebenden Zuschuss anzurechnen. Geldleistungen Dritter (z.B. Versicherungen) sind auf den Schaden anzurechnen.

Teil C: Liquiditätshilfe

Die Liquiditätshilfe dient dem Teilausgleich von Schäden, die auf Starkregen oder sonstige widrige Witterungsverhältnisse im Mai/Juni 2013 zurückzuführen sind. Liquiditätshilfe wird auch gewährt für Schäden nach Abschnitt A und B, die über den Höchstbetrag der zuwendungsfähigen Schäden (200.000 € bzw. 60.000 € bei Fischerei) hinausgehen.

Sofern ein Mindestschaden von 10.000 € entstanden ist, kann für ein Kapitalmarktdarlehen mit einer Laufzeit von fünf Jahren eine Zinsverbilligung von bis zu dem von der refinanzierenden Bank im Zeitpunkt des dortigen Antragseingangs festgesetzten Endkreditnehmerzinssatzes in der Preisklasse A gewährt werden. Der Darlehensbetrag beträgt mindestens 10.000 € und höchstens 100.000 €, darf aber die Höhe des Schadens nicht überschreiten.
Ansprechpartner

Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Die Antragstellung für das Hilfsprogramm Hochwasser 2013 (Soforthilfe) wurde am 30. November 2013 beendet.

Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Zurück zu:
Förderwegweiser