Henner Damke, mpanch/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Förderwegweiser
EU-Sonderstützungsmaßnahme Obst und Gemüse 2015

Äpfel am Baum - Ausschnitt
Am 7. August 2014 verhängte die russische Regierung ein Einfuhrverbot für bestimmte Erzeugnisse aus der Europäischen Union, das auch Obst und Gemüse betrifft. Dies hat zu Störungen auf dem Binnenmarkt geführt. Die EU-Kommission hat deshalb zeitlich befristete finanzielle Unterstützungsmaßnahmen für Erzeuger von bestimmtem Obst und Gemüse ergriffen.

Das Deutschland von der EU zugeteilte Mengenkontingent gilt nur für Äpfel und Birnen.
Wichtige Information zur Antragstellung (Stand 15. Januar 2015)
Anmeldungen sind weiterhin möglich. Sobald das von der EU für Deutschland zugeteilte Kontingent von 3.450 Tonnen für Äpfel und Birnen ausgeschöpft ist, sind keine Anmeldungen mehr möglich! Der Anmeldeschluss wird hier bekannt gegeben!
Die EU-Sondermaßnahme ist befristet und gilt für den Zeitraum vom 15. Januar bis max. 30. Juni 2015. Die EU-Kommission hat für einzelne Erzeugnisse Mengenkontingente für die Mitgliedstaaten vergeben. Deutschland steht ein Kontingent von 3.450 Tonnen für Äpfel und Birnen zur Verfügung. Sobald dieses Kontingent ausgeschöpft ist, wird die Maßnahme geschlossen.

Begünstigte/Entschädigungsempfänger

  • nach EU-Recht anerkannte Erzeugerorganisationen (EO) im Sektor Obst
  • Erzeuger, die nicht Mitglied einer EO sind
  • Produkte selbst erzeugen
  • Betriebssitz in Bayern

Folgende für den Direktverzehr bestimmte Erzeugnisse sind entschädigungsfähig:

  • Äpfel
  • Birnen

Entschädigungsfähige Maßnahmen

  • Marktrücknahmen
    In Deutschland ist nur die kostenlose Verteilung von marktfähiger Ware an bestimmte gemeinnützige Einrichtungen oder wohltätige Stiftungen, einschließlich "Tafeln" möglich. Außerdem an von der zuständigen Stelle genehmigte Einrichtungen (z. B. Justizvollzugsanstalten, Schulen, Kinderferienlager, Krankenhäuser und Altenheime). Diese von der zuständigen Stelle genehmigten Einrichtungen müssen der EO beziehungsweise dem Erzeuger vor Anmeldung der Maßnahme erklären, dass die kostenlos erhaltenen Mengen zusätzlich zu den normalerweise eingekauften Mengen verteilt werden.

Höhe der Entschädigung

  • Äpfel: 16,98 Euro/dt
  • Birnen: 23,85 Euro/dt

Mittelherkunft

  • EU


Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Abteilung Förderwesen und Fachrecht
Menzinger Str. 54
80638 München
Tel.: 089 17800-201
Fax: 089 17800-240
E-Mail: AFR@LfL.bayern.de

Anmeldung
Die Maßnahme ist mindestens fünf Werktage (ohne Samstag) vor der geplanten Durchführung bei der zuständigen Stelle – Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft – anzumelden. Erst nach Zustimmung kann mit der Durchführung begonnen werden.
Anmeldefrist
Die Anmeldung ist so frühzeitig bei der LfL einzureichen, dass die Maßnahmen bis spätestens 30. Juni 2015 durchgeführt und kontrolliert werden können.
Entschädigungsantrag
Der Abschluss der Maßnahme ist unverzüglich der LfL mitzuteilen. Endtermin für die Einreichung des Entschädigungsantrags ist der 31. Juli 2015.
Zurück zu:
Förderwegweiser