Badger/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Berufsausbildung
Milchwirtschaftliche Laborantin / Milchwirtschaftlicher Laborant

Ein Beruf, der naturwissenschaftliches Interesse und Freude am exakten Arbeiten mit modernen Analysegeräten nach vorgegebenen Methodenvorschriften voraussetzt.

Arbeitsbereiche und Inhalt der Ausbildung

Milchwirtschaftliche Laborantinnen und Laboranten erfüllen wichtige Aufgaben bei der Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung in milchwirtschaftlichen Unternehmen.

In der Ausbildung erwerben Sie Wissen und Fertigkeiten über

  • den Rohstoff Milch und seine Eigenschaften
  • die Probenahmetechnik
  • chemische, physikalische und mikrobiologische Untersuchungen
  • die Auswertung und Beurteilung von Untersuchungsergebnissen
  • Produktionskontrollen zur Qualitätssicherung
  • den Umweltschutz im Labor
  • die Anwendung fachbezogener Rechtsvorschriften

Ablauf der Ausbildung

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildung verkürzt werden. Gründe für eine Lehrzeitverkürzung können eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung, ein Fachabitur oder allgemeines Abitur als schulische Vorbildung oder gute Leistungen in der Zwischenprüfung sein.

Ausbildungsbetrieb, Ausbildungsvertrag

Für die Ausbildungszeit schließen Sie mit dem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ab. Dieser Vertrag ist der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) zur Eintragung in das Verzeichnis vorzulegen.

Zum Ausgleich der Unterschiede, die sich durch die Spezialisierung der Ausbildungsbetriebe ergeben, werden überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen durchgeführt. Diese finden in Blockform im Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum für Milchanalytik der LfL in Triesdorf statt.

Adressen von anerkannten Ausbildungsbetrieben finden Sie in der Ausbildungsbetriebedatenbank. Dabei können Sie regional oder bayernweit suchen.

Prüfungen

Nach der Hälfte der Ausbildungszeit findet zur Überprüfung des Leistungsstandes eine Zwischenprüfung statt. Die Berufsausbildung endet mit der Abschlussprüfung zur Milchwirtschaftlichen Laborantin oder zum Milchwirtschaftlichen Laboranten. Hier werden die erworbenen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten praktisch, schriftlich und mündlich geprüft.

Fortbildung

Nach Abschluss der Berufsausbildung bietet sich insbesondere die Fortbildung zur Milchwirtschaftlichen Labormeisterin oder zum Milchwirtschaftlichen Labormeister an der Fachschule für Milchwirtschaftliches Laborwesen in Triesdorf an.

Ansprechpartner

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft