Berufe in der Hauswirtschaft

Berufsausbildung
Hauswirtschafter/in

Hier bewege ich etwas, kümmere mich um Menschen und sichere gleichzeitig meine Zukunft!

Aktivierung erforderlich

Durch das Klicken auf diesen Text werden in Zukunft Youtube-Videos im gesamten Internetauftritt eingeblendet.
Aus Datenschutzgründen weisen wir darauf hin, dass nach der dauerhaften Aktivierung Daten an YouTube übermittelt werden.
Auf unserer Seite zum Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und können diese Aktivierung wieder rückgängig machen.

Elisabeth Braun - Auszubildende Hauswirtschaft

Berufliche Tätigkeit

Sie übernehmen als Fachkraft hauswirtschaftliche Versorgungs- und Betreuungsleistungen. Dazu zählen die Ernährung und Vorratshaltung, die Textilpflege sowie die Gestaltung und Pflege von Räumen, Wohnumfeld und Hausgarten.

Tätigkeitsbereiche

Hauswirtschafter/innen arbeiten in

  • privaten sowie gehobenen Haushalten,
  • landwirtschaftlichen Haushalten mit Direktvermarktung, Gästebeherbergung, Bauernhofcafé,
  • sozialen Einrichtungen wie Senioreneinrichtungen, Behinderteneinrichtungen,
  • Großhaushalten wie in Krankenhäusern, Kurkliniken, Tagungsstätten oder in
  • hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen wie hauswirtschaftlichen Fachservices, Cateringservices.

Ablauf der Ausbildung

In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre. Das erste Ausbildungsjahr wird in Bayern als Berufsgrundschuljahr (BGJ) durchgeführt. Es entspricht der 10. Klasse Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung und kann deshalb auch an allen Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung absolviert werden. Für dieses Ausbildungsjahr ist kein Ausbildungsvertrag abzuschließen. Dieses wird in schulischer (BGJ s) und kooperativer (BGJ k) Form angeboten.

BGJ s: Für dieses Ausbildungsjahr ist kein Ausbildungsvertrag abzuschließen. Es handelt sich um ein Jahr Vollzeitunterricht in dem Sie alle wichtigen Basics in der Theorie und Praxis erhalten.

BGJ k: Dabei wird vom ersten Jahr an ein Ausbildungsvertrag mit dem Betrieb geschlossen. Die praktische Ausbildung dort wird durch das theoretische Wissen in der Berufsschule ergänzt.

Diese Form des BGJ bietet das Berufliche Schulzentrum Gunzenhausen für die hauswirtschaftlichen Auszubildenden aus ganz Bayern an. Der Unterricht wird in Blockform durchgeführt, die Übernachtung ist im Wohnheim möglich.
Für die reguläre Ausbildung stehen folgende Wege offen:

Betriebliche Ausbildung

Für das 2. und 3. Ausbildungsjahr muss ein Ausbildungsvertrag zwischen Ausbildungsbetrieb und Auszubildendem abgeschlossen werden. In den beiden Ausbildungsjahren können die Betriebe gewechselt werden. Die Ausbildung findet überwiegend im Ausbildungsbetrieb statt. An einem Tag der Woche oder in Blockbeschulung ist die Berufsschule zu besuchen.

Unter folgendem Link können Sie nach Ausbildungsbetrieben in Ihrer Region suchen.

Schulische Ausbildung

Alternativ kann die Ausbildung über den Besuch einer Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung erfolgen. Hierbei läuft die Ausbildung rein schulisch ab. Es kann innerhalb diese Ausbildung in die duale Ausbildung gewechselt werden. Die von der Schule geforderten Praktika finden in unterschiedlichen Haushalten (Groß- oder Privathaushalt, landwirtschaftlicher Unternehmerhaushalt) statt.

Ausbildungsinhalte im Überblick

  • Arbeitsorganisation und Qualitätssicherung
  • Kundenorientierung und Marketing
  • Speisenzubereitung und Service
  • Pflege und Gestaltung von Räumen und Wohnumfeld
  • Pflege von Textilien
  • Vorratshaltung und Warenwirtschaft
  • Gesprächsführung und Motivation
  • Betreuung von Kindern, Senioren, Gästen
  • Erstellung von hauswirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen

Prüfungen

Während der dualen Ausbildung findet im 2. Ausbildungsjahr eine Zwischenprüfung statt. Die reguläre Ausbildung endet nach 3 Jahren mit der Abschlussprüfung zur Hauswirtschafterin oder zum Hauswirtschafter. Hier werden die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in drei schriftlichen und zwei praktischen Prüfungen mit anschließendem Prüfungsgespräch geprüft.

Mit der Externenprüfung zum/zur Hauswirtschafter/in

Für Interessenten mit Nachweis entsprechender Berufspraxis besteht die Möglichkeit, die Abschlussprüfung zum/zur Hauswirtschafter/in nach § 45.2 Berufsbildungsgesetz abzulegen. Informationen hierzu erhalten Sie bei der jeweils zuständigen Bildungsberaterin Hauswirtschaft.

Bildungsberatung für den Beruf Hauswirtschafter/in

Beste Zukunftsperspektiven - Fortbildungsmöglichkeiten

Nach Abschluss der Berufsausbildung stehen Ihnen vielfältige Fortbildungsberufe offen.

Fortbildungsberufe in der Hauswirtschaft

Ansprechpartner

  • Ausbildungsberatung an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Berufe der Hauswirtschaft

Übersicht der Berufe