Berufe in der Hauswirtschaft

Haushaltsnahe Dienstleistungen
Schulung und Anerkennung nach Pflegestärkungsgesetzen

Eine Fachhauswirtschafterin steht mit einem älteren Herren vor einem Korb mit Einkäufen
Unterstützende Tätigkeiten, die Dienstleister in einem privaten Haushalt erbringen, zählen zu den haushaltsnahen Dienstleistungen. Beispiele: Wohnung reinigen, Wäsche pflegen, einkaufen, kochen, Kinder oder Pflegebedürftige betreuen. Diese Arbeiten helfen Familien und Senioren vor allem in deren Alltag.

Was muss ich tun, um als Dienstleister anerkannt zu werden?

Anerkennung beantragen
Personen ab Pflegegrad 1 erhalten bis zu 125 € pro Monat für haushaltsnahe Dienstleistungen von der Pflegekasse erstattet. Jedoch nur, wenn ein anerkannter Dienstleister die Leistungen erbringt. Den Antrag auf Anerkennung stellen Dienstleister beim Zentrum Bayern Familie und Soziales in Bayreuth.
Rechtliche Grundlagen
Die Pflegestärkungsgesetze der letzten Jahre verbesserten die Situation der Pflegebedürftigen. Diese Gesetze führten auf Bundesebene zu Änderungen im Sozialgesetzbuch XI. Dort bildet §45 a und b die gesetzliche Grundlage für Leistungen zur Unterstützung im Alltag auf Bundesebene. In Bayern regelt eine Ausführungs-Verordnung zu den Sozialgesetzen (AVSG) in § 80 – 82 die Anerkennung der Angebote zur Unterstützung im Alltag. Zu diesen Angeboten zählen auch die haushaltsnahen Dienstleistungen und die Alltagsbegleiter.
Schulung als Voraussetzung für die Anerkennung
Antragsteller müssen verschiedene Voraussetzungen für die Anerkennung der Angebote zur Unterstützung im Alltag erfüllen.
Eine davon ist der Nachweis von Schulungen.

Schulungskonzept des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (pdf, 201 KB) Externer Link

Das Schulungskonzept setzt sich aus drei Modulen zusammen:

  • Modul 1: Betreuung Pflegebedürftiger
  • Modul 2: Kommunikation und Begleitung
  • Modul 3: Unterstützung bei der Haushaltsführung
Übergangsfrist für Schulungen
Für das Jahr 2019 besteht eine Übergangsfrist. Während der Übergangsfrist gelten sowohl Schulungen nach dem neuen Schulungskonzept als auch nach dem bis zum 31. Dezember 2018 gültigen Schulungskonzept als angemessene fachbezogene Schulungen.
Neu: Förderung der Schulung
Das Zentrum Bayern Familie und Soziales fördert seit 1. Januar 2019 auch Schulungen für nicht ehrenamtlich Tätige. Bisher waren nur Schulungen für Ehrenamtliche förderfähig.
Schulungsunterlagen Qualifizierung für haushaltsnahe Dienstleistungen
Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft stellt Schulungsunterlagen für das Modul 3 (Unterstützung bei der Haushaltsführung) zur Verfügung.
Das Handbuch eignet sich ebenso für kontinuierliche Schulungen von Mitarbeitern.

Schulungsunterlagen "Qualifizierung für haushaltsnahe Dienstleistungen" - Modul 3