Berufe in der Hauswirtschaft

Hygienespüler im Privathaushalt – sind sie wirklich nötig?

KoHW Weichspüler
Hersteller versprechen, dass Hygienespüler 99,9 % aller Bakterien, Viren und Pilze im Waschvorgang beseitigen. Was sind Hygienespüler? Wie wirken sie? Stimmen die Aussagen der Hersteller?

Eine Interview-Anfrage des Bayerischen Rundfunks veranlasste das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft, Informationen zu diesen Fragen bereitzustellen.

Hygienespüler – was versteht man darunter?

Hygienespüler werden von Herstellern für eine keimfreie Wäsche empfohlen. Sie zählen zu den sogenannten Biozid-Produkten und werden eingesetzt, um Schadorganismen wie Insekten, Viren und Bakterien zu töten. Biozide lähmen das Nervensystem oder beeinträchtigen die Vermehrung der Schadstofforganismen. Um in den Verkauf zu gelangen, müssen Biozid-Produkte auf Wirksamkeit geprüft sein und eine Zulassung haben. Diese hat zur Zeit kein Hygienespüler. Es gilt für sie bis 2022 eine Übergangsfrist. Aussagen zu ihrer Wirksamkeit sind daher schwammig.

Hygienespüler – Wirksamkeit im Test

Prof. Dr. Benjamin Eilts vom Lehrstuhl für Angewandte Reinigung und Hygiene an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen testete mit seinen Studierenden die Wirksamkeit verschiedener Hygienespüler. Die kleine Forschungsgruppe wies für kein Produkt eine Wirkung nach. Prof. Dr. Eilts empfiehlt daher, keine Hygienespüler zu verwenden. Er rät, möglichst viele Spülgänge einzusetzen. Dadurch werden die Schadorganismen mechanisch weggespült.

Keime in der Wäsche beseitigen – was hilft?

Die normalen Waschprogramme entsprechend der Pflegekennzeichnung sind zur Abtötung von Keimen und Schadorganismen ausreichend. Bleichhaltige Voll- oder Universalwaschmittel im 60-Grad-Waschgang entfernen Bakterien, Viren, Pilze und Hausstaubmilben aus der Wäsche und Waschmaschine. Auch bei einer Infektionserkrankung (Magen-Darm-Infekt oder Pilzinfektion) ist es ausreichend, die Wäsche der erkrankten Personen bei 60 Grad mit einem Voll- oder Universalwaschmittel zu waschen.

Biofilm in der Maschine beseitigen – es geht auch ohne Hygienespüler

Wird in der Waschmaschine ausschließlich mit Colorwaschmitteln gewaschen, kann sich aus Bakterien ein Biofilm bilden. Maschine und Wäsche beginnen unangenehm zu riechen. Auch in diesem Fall ist die Benutzung eines Hygienespülers nicht notwendig. Ein Waschgang mit 60 Grad und bleichmittelhaltigem Universalwaschmittel bringt Abhilfe.

Bei Wäsche aus Seide oder Wolle, die nicht für eine 60-Grad-Wäsche geeignet ist, können sogenannte Oxy-Produkte auf Basis von Wasserstoffperoxid eingesetzt werden. Diese sind wirksamer und weniger umweltbelastend als Hygienespüler.