Oberpfälzer Landschaft mit Rapsfeld im Vordergrund und dem Klosterdorf Speinshart im Hintergrund.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Neue Wege im Landkreis Cham – „Aktionsbündnis Cerchov plus“ und „Aktionsbündnis Künisches Gebirge“ bauen Ländliche Kernwegenetze

(04. Dezember 2017) Waldmünchen/Lohberg – Das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz hat in zwei als „Integrierte Ländliche Entwicklung“ (ILE) arbeitenden interkommunalen Zusammenschlüssen die beiden Verfahren „Cerchov plus Kernwegenetz 1“ und „Künisches Gebirge Kernwegenetz 1“ eingeleitet und stellt dafür insgesamt rund 4,3 Mio. Euro Fördermittel in Aussicht. Damit sollen in den beiden ILE vorhandene landwirtschaftliche Wege und Straßen als interkommunales Kernwegenetz ausgebaut werden.

Die rasante Entwicklung in der Landtechnik mit größeren, schwereren Transport- und Erntemaschinen sowie höheren Fahrgeschwindigkeiten überfordern vielfach die vorhandenen Wege. Zudem drängen immer mehr Radfahrer und Spaziergänger, aber auch Autofahrer auf die früher rein landwirtschaftlich genutzten Wege. Darüber hinaus weist ein großer Teil der ländlichen Wege und Straßen erhebliche Schäden auf.

Die bayernweite Initiative der Verwaltung für Ländliche Entwicklung zur Ertüchtigung des ländlichen Kernwegenetzes hat den Ausbau eines interkommunalen Netzes landwirtschaftlicher Hauptwirtschaftswege zum Ziel. Die Kommunen werden dabei von den Ämtern für Ländliche Entwicklung umfassend, d.h. von der Planung über die Bodenordnung und die Finanzierung bis zur baulichen Umsetzung unterstützt.

Die Konzepte zum ländlichen Kernwegenetz in den beiden Gebieten hat die BBV Landsiedlung in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Cham, der landwirtschaftlichen Berufsvertretung, der Unteren Naturschutzbehörde und dem Wasserwirtschaftsamt Regensburg erarbeitet. Der Ausbau der Wegeverbindungen findet auf bestehenden Trassen statt, um den Flächenverbrauch und die Eingriffe in den Naturhaushalt gering zu halten. Zudem wird bei den Maßnahmen auf eine geregelte Wasserführung geachtet, bei der möglichst viel Niederschlagswasser in der Fläche zurückgehalten wird. Der notwendige Grunderwerb liegt in der Verantwortung der Kommunen.

Das Konzept „Ländliches Kernwegenetz Cerchov plus“ wurde für alle sieben Mitgliedsgemeinden des interkommunalen Zusammenschlusses erstellt. Die Umsetzung erfolgt über zwei Verfahren der Ländlichen Entwicklung, die zeitlich gestaffelt eingeleitet werden. Zunächst werden im „Cerchov plus Kernwegenetz 1“ in den nächsten vier Jahren ca. 6 km ländliche Kernwege ausgebaut. Es ist beabsichtigt, 2020/21 ein weiteres Flurneuordnungsverfahren, das „Cerchov plus Kernwegenetz 2“ anzuordnen. Im Aktionsbündnis Cerchov plus haben sich die Städte Furth i. Wald, Rötz und Waldmünchen sowie die Gemeinden Gleißenberg, Schönthal, Tiefenbach und Treffelstein zusammengeschlossen.

Auch beim Aktionsbündnis Künisches Gebirge wird das Kernwegenetz zweistufig ausgebaut. Das Konzept, das für das jetzt eingeleitete Flurneuordnungsverfahren rund 7 km ländliche Kernwege vorsieht, umfasst die Mitgliedskommunen Arrach, Lohberg, Eschlkam, Lam und Neukirchen b. Hl. Blut.
Ein Weg mit Rissen und Spalten führt in Kurven auf ein Dorf zu.

Amt für Ländliche
Entwicklung Oberpfalz

Abdruck honorarfrei