contrastwerkstatt/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Ernährungsbildung
Netzwerk "Generation 55plus"

Älteres Ehepaar, das Gartengemüse in den Händen hält.

Foto: Alexander Raths/fotolia.com

Sich im Alltag bewusst zu ernähren und ausreichend zu bewegen - dies sind die Grundlagen für ein aktives gesundes Altern. Wie kann dieser Alltag aussehen? Wo gibt es Anregungen oder Unterstützung?

Diesen Fragen und Herausforderungen stellt sich das Modellprojekt Netzwerk "Generation 55plus", das im Mai 2012 an drei Standorten in Bayern an den Start gegangen ist.

Gemeinsam geht's besser

Die drei Modellämter in Augsburg, Ebersberg und Landshut bieten Schnupperkurse an, um gemeinsam zu erleben und zu erfahren, wie gut es auch einem älteren Körper tut, sich regelmäßig körperlich anzustrengen und danach oder generell das richtige zu essen und zu trinken.

Beispiele für Schnupperkurse

  • Fit bleiben mit leichten Übungen - Bewegungsübungen für zu Hause
  • Gemeinsam kochen und essen
  • Kochen mit Herz für's Herz
Bewegungsübungen für zu Hause
Die Bewegungskurse sind jeweils mit Ernährungseinheiten gekoppelt und umgekehrt. Denn wer sich mehr im Alltag bewegt und dazu noch Muskelaufbau und Herz-Kreislauftraining betreibt, darf auch mehr essen.

Vom Bewegungsmuffel bis zum Alterssportler - die Modellämter möchten alle ansprechen und vor allem die weniger Aktiven erreichen. Das gelingt und hat einen nachhaltigen Effekt! Am Ende der Bewegungskurse treffen sich die Teilnehmer oft in Eigenregie zum gemeinsamen Walken.
Gemeinsam kochen und essen
Die Teilnehmer der Kochgruppen melden zurück, dass sie wieder Lust haben, für sich alleine zu kochen. Sie wissen jetzt, wie mit den kleinen Mengen umzugehen ist. Auch sind sie dankbar für Ideen des richtigen Bevorratens.

Andere schildern, dass sie nach dem Kurs die Beschriftung auf den Lebensmittelpackungen viel besser einstufen können. Gerade das Lesen und Verstehen des Kleingedruckten auf Lebensmitteln interessiert Bürgerinnen und Bürger mit ausländischen Wurzeln.
Kochen mit Herz für's Herz
Letztlich geht es an den Modellämtern darum, herauszuarbeiten, welche Angebote in den Bereichen Ernährung und Bewegung die Teilnehmer aktivieren. Aktivieren heißt, dass sie sich mit ihrer Ernährung kritisch auseinander setzen und bereit sind, Neues in den täglichen Speiseplan einzuführen. Genuss und Gesundheitsförderung sollen beim Essen keine Gegensätze sein.

Im Bereich Bewegung ist das Ziel, auch in Sportmuffeln die Lust und Begeisterung am Bewegen zu wecken. Denn nur wer am eigenen Körper spürt, wie gut es tut, wenn der Körper in Schwung kommt, der wird mehr Bewegung in den Alltag integrieren.

Veranstaltungen für Aktive ab 55plus

Die Programme der Ämter Augsburg, Ebersberg und Landshut

Das Modellprojekt

Neue Herausforderungen durch demografischen Wandel

Der Anteil der über 55-Jährigen in der Bevölkerung nimmt seit Jahren stetig zu. Wesentlich mehr Menschen als früher werden ihre Zeit nach der Familienphase oder nach dem Erwerbsleben fit erleben und nutzen wollen. Um das zu erreichen, sind eine gesundheitsförderliche Ernährung und ausreichend Bewegung im Alltag zwei wichtige Voraussetzungen.

Die Ernährungsbildung räumt dieser Zielgruppe einen hohen Stellenwert ein. Im Modellprojekt Netzwerk
"Generation 55plus" soll erarbeitet werden, wie und womit Menschen über 55 Jahren zur eigenverantwortlichen Gesundheitsförderung motiviert werden können.

Die 3 Stufen des Modellprojekts

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Augsburg, Ebersberg und Landshut erproben das Modellprojekt über zwei Jahre (2012/2013). Das Modellprojekt ist in 3 Stufen aufgebaut.

Stufe 1: Netzwerk aufbauen

In der ersten Stufe soll ein Netzwerk aus Institutionen, Organisationen, Freiberuflern und aktiven Einzelpersonen aufgebaut werden, die Kontakt zur Generation 55plus haben bzw. Menschen über 55 Jahren wirksam ansprechen. Gemeinsam mit Experten aus dem Bereich Ernährung und Bewegung sollen Erfahrungen mit dieser Zielgruppe ausgetauscht und fachliche Kompetenzen gebündelt werden. Des weiteren werden im Netzwerk Zugangswege und Mitmachaktionen erarbeitet werden. Die Netzwerke sind offen für neue Partner, Fachkräfte und Institutionen, die sich im Netzwerk engagieren möchten.

Stufe 2: Angebote entwickeln

In der zweiten Stufe wird das Netzwerk im Dialog mit Personen aus der Zielgruppe regionale Veranstaltungsprogramme, insbesondere Mitmachaktionen, erarbeiten. Da die Lebensspanne bei der Generation 55plus sehr weitreichend ist, orientieren sich die Angebote an Unterzielgruppen, wie "silver ager", "junge Alte" oder "Senioren".

Stufe 3: Ergebnisse auswerten

Am Ende der zweijährigen Modellphase werden die Teilnehmerzufriedenheit und die Vorteile der Arbeit im Netzwerk analysiert und bewertet mit dem Ziel, das Projekt attraktiv und wirkungsvoller zu gestalten.

Ihre Ansprechpartner

Weiterführende Informationen über das Modellprojekt Netzwerk "Generation 55plus" erteilen die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Augsburg, Ebersberg und Landshut.

Kontaktdaten der Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bayern