Reicher/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Verjüngungskur für Museum und Stadtarchitektur im ältesten Weinbauort Frankens
Geschichte erleben: Stadtmuseum Herrenmühle und Hammelburger Treppenlauf

Hammelburg im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen gilt als der Ort mit der ältesten Weinbautradition in Franken. Seit dem Jahr 777 wird hier nachweislich Wein angebaut. Zudem besitzt Hammelburg seit dem 12. Jahrhundert das Recht eine eigene Mühle zu betreiben. Da die Ratsherren die Getreidemühle beaufsichtigten, wurde sie "Herrenmühle" genannt. Was lag hier näher als ein Museum einzurichten, in dem Brot und Wein eine zentrale Bedeutung haben.

Brot und Wein in Religion und Brauchtum

Die seit 1991 bestehende Dauerausstellung im Stadtmuseum Herrenmühle war deutlich in die Jahre gekommen und bedurfte dringend einer Neuorientierung und Anpassung an die Möglichkeiten des digitalen Zeitalters. Einige Originale der Sammlung konnten erhalten, vieles musste jedoch neu gestaltet werden. Die Beiträge zum Thema "Brot und Wein in Religion und Brauchtum" wurden neu ausgerichtet und erweitert. Mit alten und neuen Installationen, Exponaten und Medien wird nun in der modernen und sehr ansprechend gestalteten Ausstellung lebendige Stadtgeschichte vermittelt. Da eine der thematischen Neuausrichtungen die Gesichtspunkte Genuss, Qualität und Ernährung behandelt, lag es nahe, auch den aktuellen Weinbau in Hammelburg vorzustellen.

LEADER bringt frischen Wind nach Hammelburg

Das heutige Gebäude der Herrenmühle stammt aus der Zeit um 1700 und liegt außerhalb der historischen Stadtbefestigung. Deshalb wurde es beim großen Stadtbrand von 1854 verschont, bei dem große Teile der Stadt, unter anderem acht der elf Wehrtürme, zerstört wurden.

Im Rahmen des Gesamtkonzeptes der Neuausrichtung des Stadtmuseums Herrenmühle und der alten Stadtarchitektur (Mauertürme) konnte die altehrwürdige Stadtbaukunst wieder sichtbar und erlebbar gemacht werden. Der "Baderturm" wurde durch den Einbau einer Treppe begehbar gemacht und mit einer Aussichtsplattform ausgestattet. So konnte ein Stadtrundgang geschaffen werden, der das Museum und die Stadtbefestigung miteinander verbindet. Beim sogenannten "Hammelburger Treppenlauf" können die Besucher die Hammelburger Altstadt spielerisch erkunden und erhalten zugleich stadtgeschichtliche Informationen.

Dank LEADER konnten Stadtmuseum und Stadtarchitektur vernetzt und erlebbar gemacht werden. Von den insgesamt rund 572.000 Euro Gesamtkosten wurden 337.845 Euro aus der LEADER-Förderung finanziert. Damit wird nicht nur das Museum, sondern die ganze Stadt Hammelburg zum kulturhistorischen Erlebnis.