Headerbild Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung

Feilitzsch
Neues Nahversorgungs- und Bürgerzentrum ist beispielhaft für die Innenentwicklung und Daseinsvorsorge von Dörfern

Mit dem Erwerb des mehrere Jahre leer gestandenen „Jahnsanwesens“, einem Dreiseithof aus dem Jahre 1871, war für die Gemeinde der Weg frei, um an dieser ortsbildprägenden Stelle in der Nähe von Rathaus, Feuerwehr und Sparkasse ein neues, multifunktionales Ortszentrum zu schaffen. Nach eingehender Bedarfsanalyse wurde mit gezielten Maßnahmen zur Innenentwicklung und Nahversorgung auf die demografischen Herausforderungen reagiert - mit der Sicherung der Versorgung und der Schaffung von Anreizen, damit die junge Bevölkerung bleibt.
Das Konzept ist aufgegangen: die ehemalige Hofanlage mit nun u.a. Bäcker, Metzger und Jugendtreff ist heute beliebter Treff für die 1370 Einwohner des Dorfes. Das zweigeschossige Wohnhaus wurde erhalten. Es war renovierungsbedürftig und wurde zum heutigen Gemeinschaftshaus für die Bürgerinnen und Bürger umgebaut. Der untere Gemeinschaftsraum wird von Vereinen oder für Veranstaltungen genutzt. Im Obergeschoss pflegt die Jugend ihr Gemeinschaftsleben. Die eingeschossigen Scheunen- und Stalltrakte hingegen waren abbruchreif. Ihr Abriss eröffnete die Möglichkeit zur Schaffung zweier Ersatzbauten mit zeitgemäßem Innenleben, die zusammen mit dem sanierten Wohnhaus wieder den ursprünglichen Dreiseithof nachzeichnen. Alle drei Häuser sind an die Hackschnitzelheizung des Rathauses angebunden.


Projektträger
Dorferneuerung Feilitzsch, Lkr. Hof