Eine Magaritenknopse entfaltet ihre Blüte; das Bild zeigt vier verschiedene Blühstadien in Reihe. Foto: Delphotostock/fotolia.com

Erwerbskombination
Hauswirtschaftliche Dienstleistungen als Betriebszweig

Unsere Gesellschaft wandelt sich. Aufgrund der demografischen Entwicklung gibt es immer mehr ältere, auch demente Menschen und mehr berufstätige Frauen. Versorgungs- und Betreuungsleistungen werden vielfach nicht mehr in der Familie erbracht, sondern müssen zugekauft werden; pflegende Angehörige müssen entlastet werden.

Logo für Demenz

Professionelle haushaltsnahe Dienstleistungen werden – auch aufgrund des neuen Pflegestärkungsgesetzes – immer häufiger nachgefragt. Deshalb ist das Landwirtschaftsministerium Partner in der bayerischen Demenzstrategie. 

www.leben-mit-demenz.bayern.de Externer Link

Kassen zahlen für niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsleistungen
Seit Inkrafttreten des 1. Pflegestärkungsgesetzes (PSG I) zum 1. Januar 2015 (§ 45b SGB XI) steht der Betrag von 104 € bzw. 208 € für zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen allen Pflegebedürftigen zur Verfügung. Dieser kann auch für die hauswirtschaftliche Versorgung durch zugelassene Pflegedienste eingesetzt werden.
In Bayern wurde das PSG I zum 1. Januar 2016 in Landesrecht umgesetzt. Hierdurch wurden die Voraussetzungen geschaffen, dass der Betrag für die zusätzlichen Betreuungs- und Entlastungsleistungen auch für haushaltsnahe Dienstleistungen eingesetzt werden kann, die von anerkannten Anbietern erbracht werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist es dem Pflegebedürftigen außerdem möglich, bis zu 40 % des ambulanten Sachleistungsbetrags für die Inanspruchnahme von Betreuungs- und Entlastungsleistungen einzusetzen.

Hauswirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen

Qualifizierte Fachkräfte der Hauswirtschaft, landwirtschaftliche Unternehmerinnen und Kooperationspartner haben bereits 1993 den ersten Fachservice für hauswirtschaftliche Dienstleistungen gegründet. Inzwischen bieten Fachservice-Organisationen ihre Dienste fast flächendeckend an, Tendenz steigend. Die Schwerpunkte haben sich in Richtung Familien- und Sozialeinsätze oder "Hilfe zur Selbsthilfe" durch Haushaltsberatung verlagert.
Das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt und fördert den Aufbau von hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen als Zusatzeinkommen oder selbständige Tätigkeit für Frauen. Dadurch soll die Vitalität des ländlichen Raums erhalten bleiben, Haushalt und Beruf vereinbart werden können und zur Daseinsvorsorge beigetragen werden.
Was hauswirtschaftliche Dienstleistungsunternehmen wie der Hauswirtschaftliche Fachservice (HWF) leisten – für die Gesellschaft und für Privatpersonen – sehen Sie im Film.

Schwerpunkte

Fachservice Hauswirtschaftliche Dienstleistungen aufbauen

Seniorin zeigt einer Pflegekraft ihr Fotoalbum

Der Bedarf für hauswirtschaftliche Dienstleistungen steigt derzeit besonders bei der Familien- und Seniorenhilfe sowie bei der Unterstützung pflegender Angehöriger. Deshalb ist Nachwuchs beim HWF und anderen Dienstleistern auf professioneller hauswirtschaftlicher Basis dringend gesucht.  Mehr

Ländliche Schmankerl- und Party-Services

Aufgeschnittener Pflaumenkuchen

Saisonale Spezialitäten und regionale Zutaten prägen das Gesicht der ländlichen Schmankerl- und Party-Services. Vom Kochen beim Gastgeber über klassischen Partyservice bis zum Organisieren von Veranstaltungen variieren die Angebote.  Mehr

Service-Wohnen auf dem Bauernhof

Anleitung einer Seniorin beim Schneiden von Gemüse

Eigenständig wohnen und dennoch bei Bedarf Unterstützung bekommen – das wünschen sich immer mehr ältere Menschen. Nicht nur in der Stadt, sondern auch auf dem Land. Service-Wohnen auf dem Bauernhof könnte diesen Wunsch erfüllen.  Mehr

Die Ämter unterstützen

Die Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützen beim Aufbau von hauswirtschaftlichen Dienstleistungsunternehmen. Sie erteilen Auskunft zu allen Fragen rund um das Thema und unterstützen Vernetzungsprozesse der Dienstleisterinnen untereinander und mit externen Partnern. Zudem informieren sie über Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote an den Ämtern. Wenden Sie sich bitte an Ihr zuständiges Amt. 

Zurück zu:
Erwerbskombination

Qualifizierungsmaßnahmen

  • Akademie Diversifizierung

Ansprechpartner

  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft