Schwarm von Schneidern. © Fotograf: Ulrich Pulg

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Tierische Erzeugung
Fischerei und Teichwirtschaft

Aus Fülle und Vielfalt der Gewässer leitet sich die gesellschaftliche, ökonomische und ökologische Bedeutung der Fischerei in Bayern ab.

Die verschiedenen Formen der Fischerei lassen sich unterteilen zum einen in die Erwerbsfischerei, zum anderen in die Angel- also Freizeitfischerei.
Zuständigkeiten des Ministeriums
  • Gesetzliche Bestimmungen im Bereich der Fischerei
  • Fluss-, Seenfischerei, Teichwirtschaft, Zucht und Aufzucht von Fischen einschließlich Angelegenheiten der Gesunderhaltung
  • Fachangelegenheiten der Fischerzeugerringe
  • Grundsatzfragen der Fischereiförderung: Verwaltungsbehörde für den Europäischen Fischereifonds (EFF)
  • Angelfischerei; Hegemaßnahmen zur Bestandspflege fischereilich nutzbarer Wassertiere, Fischereiaufsicht
  • Fachaufsicht über die Fachberater der Bezirke für das Fischereiwesen
  • Versuchswesen und Leistungs-/Qualitätsprüfungen in der Fischerei
  • Zusammenarbeit mit den einschlägigen Verbänden und Zusammenschlüssen
  • Umsetzung von EU- und Bundesvorschriften
  • Fischartenschutz

Aktuell

Staatsminister Helmut Brunner mit Goldener Forelle ausgezeichnet

Präsident Prof. Dr. Albert Göttle überreicht Staatsminister Helmut Brunner die Goldene Forelle.
Der Landesfischereiverband Bayern würdigt das Engagement von Staatsminister Helmut Brunner für die Fischerei mit einer hohen Auszeichnung: Präsident Prof. Dr. Albert Göttle überreichte ihm auf dem Landesfischereitag 2016 vor 200 Gästen in den Räumen des Deutschen Jagd- und Fischereimuseums in München die Goldene Forelle.

In vielen Bereichen setzt sich Staatsminister Brunner für die Belange der Fischerei ein, zum Beispiel bei der Kormoranproblematik. Hier finanziert das Landwirtschaftsministerium die Stelle eines hauptamtlichen Kormoranberaters. Diese Berater leisten wertvolle Informationsarbeit in ganz Bayern. Damit werden Konflikte entschärft und die Vergrämung von Kormoranbeständen vorangetrieben.

Darüber hinaus ist der Landwirtschaftsminister zuständig für alle Angelegenheiten der Fischerei wie der Einführung des eGovernmentprojektes der Fischerprüfung Online, der Vergabe von Fördermitteln für die Teichwirtschaft oder der Unterstützung der Seen- und Flussfischerei. In Bayern liegen etwa 70 Prozent aller deutschen Fischzuchtbetriebe und mit rund 250.000 Angelfischern ist hier auch der Anteil innerhalb Deutschlands am größten.

Schwerpunkte

Erwerbsfischerei

Abfischung am Karpfenteich

Die Erwerbsfischerei gliedert sich in drei Produktionszweige, die sich in der Art der Bewirtschaftung deutlich unterscheiden: Die Forellenteichwirtschaft, die Karpfenteichwirtschaft und die Fluss- und Seenfischerei.

Allen gemeinsam ist die gezielte Aufzucht bzw. der Fang von Speisefischen. Die Teichwirtschaften erzeugen daneben auch Satzfische für die freien Gewässer (Flüsse und Seen).  Mehr

Angelfischerei

Angler mit gefangener Äsche

Wer in Bayern angeln will, braucht sowohl einen Fischereischein, für den er die staatliche Fischerprüfung ablegen muss, als auch einen gültigen Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer.

Damit haben die Angler aber nicht nur die Erlaubnis Fische zu fangen, sondern auch die Verpflichtung, die Fischbestände und Gewässer zu pflegen und zu erhalten.  Mehr

Weiterführende Informationen

Ansprechpartner

  • Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft