Bienen auf Pollenwabe

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Tierische Erzeugung
Bienen

Die Imkerei ist von Natur aus stark umweltabhängig. Dies spiegelt sich in starken Schwankungen der jährlichen Honigerträge wider. Schädigende Einflüsse – insbesondere durch die flächendeckend verbreitete Varroamilbe – haben aber europaweit zu rückläufigen Bienenbeständen geführt.

Aktuell

Wettbewerb
Imkernachwuchs betreuen, qualifizieren und motivieren

Drei Nachwuchsimker mit Bienenwaben

Mit dem Wettbewerb „Imkernachwuchs betreuen, qualifizieren und motivieren“ will Landwirtschaftsminister Helmut Brunner wertvolle Nachwuchsarbeit in den Verbänden würdigen und Anreize für künftiges Engagement schaffen. Vorschläge für entsprechende Auszeichnungen können noch bis zum 31. Oktober 2016 eingereicht werden.  Mehr

Schwerpunkte

Förderung

Flugbiene an Weißklee
Um die zur Bestäubung zahlreicher Wild- und Kulturpflanzen erforderliche Zahl an Bienenvölkern halten zu können, unterstützt Bayern seine Imker sowohl finanziell im Rahmen EU-kofinanzierter wie auch reiner Landesmaßnahmen. Im Rahmen dieser fördert der Freistaat seit 2008 die ebenso engagierten wie erfolgreichen Aktivitäten seiner Imkervereine und Schulen, neue Interessenten für die Imkerei zu gewinnen.

Die Gesamtzahl aller in den drei bayerischen Imkerlandesverbänden organisierten Mitglieder lag im Jahr 2000 noch bei 30.350 und sank bis zum Jahr 2007 auf 28.355. Ein Anstieg ist seit Beginn der Förderung zur Gewinnung von neuen Imkern im Jahr 2008 erkennbar. 2013 lag die Gesamtzahl der organisierten Mitglieder bei knapp 32.000. Ein Drittel der neu regististrierten Imker sind mittlerweile Frauen. Die Zahl der Bienenvölker ist allerdings zurückgegangen.

Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau - Fachzentrum Bienen
Video zur Spätsommerbehandlung gegen die Varroamilbe

Die im Jahresverlauf stark ansteigende Varroamilbenpopulation in den Bienenvölkern zu bekämpfen, ist eine imkerliche Pflicht. Häufig wird dazu Ameisensäure (60%) verwendet. Diese organische Säure wird über Applikatoren verdunstet, um ihre akarizide Wirkung möglichst effektiv und bienenverträglich zu entfalten. Das Fachzentrum Bienen der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau empfiehlt in einem aktuellen Kurzfilm den Einsatz eines ausgereiften Horizontalverdunsters.

Imkerverbände

Blockweise Freiaufstellung von Bienenbeuten
Rund 28.000 aktive Imkerinnen und Imker halten im Durchschnitt 8 Bienenvölker als Freizeitbeschäftigung bzw. im Nebenerwerb.
Berufsimkerei im Vollerwerb ist hingegen nur wenigen spezialisierten Betrieben möglich. Sie finden eine berufsständische Vertretung in der Landesgruppe Bayern des Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbundes.

Ertrag

Der Honigertag hängt von der großräumigen Wetterlage ebenso ab wie von regionalen und saisonalen Trachtbedingungen. Grundsätzliche Voraussetzung sind gesunde, leistungsfähige Völker.

Fachzentrum Bienen

Sammlerinnen auf Korbblüte
Anlaufstelle für ratsuchende Imker ist das Fachzentrum Bienen der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim (Unterfranken) mit seiner angegliederten Fachberatung und den drei Leistungsprüfhöfen.

Diese staatlichen Einrichtungen zur neutralen Prüfung von Bienenherkünften im Sinne des Bayerischen Tierzuchtgesetzes bzw. der planmäßigen Rassereinzucht auf Belegstellen sind im Bundesgebiet einzigartig.

Fachzentrum Bienen

  • Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau