Aleksandar Jocic/Fotolia.com

Pressemitteilung
Ausgezeichnet: 24 bayerische Käseschätze

(01. Oktober 2018) München - 24 Bayerische Käsespezialitäten hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Sonntag (30. September) beim ersten Käse-Genussmarkt im Schmuckhof ihres Ministeriums in München ausgezeichnet. Sie sind die Gewinner des Wettbewerbs „Bayerische Käseschätze“, den die Ministerin im Frühjahr gestartet hatte. „In allen Regionen unseres Landes gibt es noch viele unentdeckte und außergewöhnliche Genuss-Schätze, die wir stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken wollen“, so Kaniber bei der Prämierung. Die Sieger stammen von 13 handwerklichen Käsereien aus den Landkreisen Ansbach, Aschaffenburg, Augsburg, Dachau, Erding, Landshut, Miesbach, Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim, Oberallgäu, Ostallgäu und Rosenheim. Eine Expertenjury aus Sensorikern, Sommeliers und Fachjournalisten hatte die 67 eingereichten Spezialitäten aus Weich- und halbfestem Schnittkäse in den Kategorien Weißschimmelkäse, Natur, Kräuter & Gewürze, Schaf, Ziege & Co sowie Rotschmierkäse nach Aussehen, Geruch, Geschmack und Beschaffenheit bewertet. Auf dem Genussmarkt konnten die Besucher die Käseschätze nicht nur probieren, sie durften auch den „Publikumsliebling“ küren. Am besten schmeckte Ihnen das Gewitterwölkchen, ein Weichkäse aus Ziegenmilch vom Ziegenhof Peters Glück in Marktbergel (Lkr. Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim).

Wettbewerb und Genuss-Markt sollen nach den Worten der Ministerin dazu beitragen, das Bewusstsein der Verbraucher für die breite Vielfalt an bayerischen Spezialitäten zu schärfen. Die Aktionen sind Teil der Premiumstrategie für bayerische Lebensmittel, die den Absatz hochwertiger Spezialitäten weiter voranbringen soll. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.genussschätze.bayern und www.stmelf.bayern.de/premiumstrategie.


Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Pressesprecher Hubertus Wörner, Tel. 089 2182-2216 • Fax 089 2182-2604

Ministerin Michaela Kaniber

Pressereferat