Skizzierte Grafiken mit Schrift: Wir beraten, wir verwalten ...

Beruf und Karriere
Die Landwirtschaftsverwaltung – ein attraktiver Arbeitgeber!

Die bayerische Landwirtschaftsverwaltung besteht aus dem Staatsministerium, Sonderbehörden wie den Landesanstalten, der Führungsakademie und den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sowie den agrarwirtschaftlichen Fachschulen. Die Verwaltung trägt dazu bei, den Agrar- und Ernährungsstandort Bayern für die Zukunft zu sichern.

Nachwuchs gewinnen - großes Interesse in Triesdorf

Jedes Jahr organisieren die Studierenden der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf die Messe Triesdorf Connect. So werden frühzeitig Kontakte zwischen Studierenden und Arbeitgebern für Praktikumsstellen, Bachelorarbeiten und den Berufseinstieg geknüpft. Am Stand der Landwirtschaftsverwaltung informierten sich auch heuer wieder zahlreiche Interessentinnen und Interessenten.

Vorbereitungsdienst in der Landwirtschaftsverwaltung

Der Vorbereitungsdienst in der Landwirtschaftsverwaltung bereitet Referendarinnen und Referendare, Anwärterinnen und Anwärter an Einsatzorten in ganz Bayern auf die beruflichen Anforderungen vor. Nach dem Motto "Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg", hat neben der fachlichen und methodischen Qualifizierung auch die Förderung des Zusammengehörigkeitsgefühls einen hohen Stellenwert.

Wir bieten

  • ein breites Aufgabenspektrum in Beratung, Bildung, Förderung, Forschung und Verwaltung
  • leistungsorientierte Entwicklungschancen
  • vielfältige Fortbildungsangebote
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • einen mobilen Arbeitsplatz
  • faire, transparente Vergütung
  • einen krisensicheren Arbeitsplatz
  • bayernweite Einsatzmöglichkeiten
Während des Vorbereitungsdienstes sind Sie Beamtin oder Beamter (m/w/d) auf Widerruf und erhalten Anwärterbezüge. Nach dem erfolgreichen Ablegen der Qualifikationsprüfung können Sie in das Beamtenverhältnis auf Probe berufen werden. Nach erfolgreicher Probezeit schließt sich die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit an. Die Besoldung richtet sich nach der Besoldungsordnung. Beamte sind von der gesetzlichen Renten-, Kranken- und­ Arbeitslosenversicherungspflicht befreit.

Wir erwarten

  • eigenverantwortliches Arbeiten an vielfältigen Aufgaben in ganz Bayern
  • Fähigkeit zur interdisziplinären Teamarbeit mit Freude an Kommunikation und Vernetzung
  • Interesse am Mitwirken innerhalb einer bodenständigen Verwaltung mit Gestaltungschancen
  • Engagement zur persönlichen Weiterentwicklung und fachlichen Fortbildung

Ihre Vorbildung

Sie haben einen Abschluss ...

  • an einer staatlichen Technikerschule für Agrarwirtschaft oder an einer Höheren Landbauschule oder die Meisterprüfung im Agrarbereich – und steigen in der zweiten Qualifikationsebene in den Staatsdienst ein.
  • als Dipl.-Ingenieur/in (FH) oder Bachelor in Landwirtschaft oder Gartenbau – und steigen in der dritten Qualifikationsebene ein.
  • als Dipl.-Ingenieur/in (Univ.) oder Master in Agrarwissenschaften, Ökotrophologie, Lebensmitteltechnologie, Gartenbau, Landespflege oder Landschaftsarchitektur – und steigen in der vierten Qualifikationsebene ein.
  • an einer Fachakademie für Landwirtschaft, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement oder sind Dipl.-Ingenieur/in (FH) oder Bachelor in Hauswirtschaft und Ernährung – und steigen in der dritten Qualifikationsebene in den Fachschuldienst für Hauswirtschaft, Ernährung und Versorgung ein.

Vorbereitungsdienst in der Fachlaufbahn Naturwissenschaft und Technik

Fachliche Schwerpunkte:

  • Agrarwirtschaft, Hauswirtschaft, Ernährung
  • Fachschuldienst für Hauswirtschaft, Ernährung und Versorgung
Im Vorbereitungsdienst lernen Sie Ihr fachliches Wissen einzusetzen und methodisch geschickt anzuwenden. Er gliedert sich in einen fachpraktischen Ausbildungsabschnitt an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit den Landwirtschaftsschulen Abteilung Landwirtschaft und Hauswirtschaft sowie weiteren Einrichtungen und eine ergänzende fachtheoretische Ausbildung in Seminarform.

Die Dauer variiert abhängig von der Qualifikationsebene zwischen 12 und 24 Monaten. In der vierten Qualifikationsebene sowie für den Fachschuldienst wird neben der fachlichen auch eine pädagogische Qualifikation erlangt.

Das Staatsministerium kann Zeiten einer berufspraktischen Tätigkeit, die dem Ziel des Vorbereitungsdienstes dienen, im Umfang von bis zu sechs Monaten auf den Vorbereitungsdienst anrechnen.

In den Vorbereitungsdienst kann eingestellt werden

  • wer die für die jeweilige Qualifikationsebene erforderliche Vorbildung nachweisen kann und
  • das Auswahlverfahren erfolgreich absolviert hat und
  • die persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllt.

Bewerbung

Die Ausschreibungen für den Vorbereitungsdienst werden regelmäßig im Bayerischen Staatsanzeiger und unter www.stmelf.bayern.de/stellenangebote veröffentlicht.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen im jeweiligen Bewerbungszeitraum per E-Mail an folgende Adresse.

E-Mail: Bewerbungen-A6@stmelf.bayern.de

Einsatzbereiche in ganz Bayern

  • Landkarte mit den Standorten der Behörden und Einrichtungen

Rechtsgrundlage

  • Verordnung über die Zulassung, Ausbildung und Prüfung in den fachlichen Schwerpunkten Agrarwirtschaft, Hauswirtschaft, Ernährung und Fachschuldienst für Hauswirtschaft, Ernährung und Versorgung (FachV-Lw)