Eine Magaritenknopse entfaltet ihre Blüte; das Bild zeigt vier verschiedene Blühstadien in Reihe. Foto: Delphotostock/fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Erwerbskombination
Bäuerin als Unternehmerin des Jahres

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten führt zum siebten Mal den Wettbewerb "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres" durch. Interessierte Unternehmerinnen konnten sich bis 15. April 2016 beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bewerben.

Prämierung der Preisträgerinnen im Wettbewerb "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres"

Ausschnitt der Einladung
Für ihre beispielhaften unternehmerischen Leistungen sowie kreative und innovative Geschäftsideen hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner sieben bayerische Bäuerinnen als "Unternehmerin des Jahres 2016" ausgezeichnet. Zwei Staatspreise, zwei Ehrenpreise, zwei Anerkennungspreise und ein Sonderpreis wurden vergeben. "Mit Ideenreichtum, Mut und Geschick haben Sie neue Tätigkeitsfelder und zusätzliche Einkommensquellen für Ihre Betriebe erschlossen“, sagte der Minister bei der Preisverleihung am 26. September in München. Die Bäuerinnen seien damit Vorbilder und Impulsgeber für weitere zündende Geschäftsideen. Und die sind laut Brunner für die Sicherung der Höfe und den Erhalt eines vitalen ländlichen Raums von unschätzbarem Wert.

Pressemitteilung vom 26. September 2016    ReadSpeaker Dokument vorlesen

Dokumentation zum Wettbewerb mit Beschreibung der prämierten Projekte

Kategorie 1 - Landwirtschaftliche Unternehmerin mit Einkommenskombination

  • Sonja Schreiber, Schaufling, Lkr. Deggendorf (Staatspreis) - Alpakahof Schreiber
  • Annerose Ettenhuber, Bruckmühl, Lkr. Rosenheim (Ehrenpreis) - Bauernhofkindergarten Lindenbaum
  • Katharina Mayer, Gersthofen/Hirblingen, Lkr. Augsburg (Ehrenpreis) - Moirhof, Mayer‘s Biohofladen GbR
  • Siglinde Beck, Oettingen, Lkr. Donau-Ries (Anerkennungspreis) - Holunderhof Lohe:
  • Barbara Weiherer, Burglengenfeld, Lkr. Schwandorf (Anerkennungspreis) - Simmernhof Mossendorf

Kategorie 2 - Kooperation mit Partnern

  • Gabriele Huber, Fürstenzell, Lkr. Passau (Staatspreis) - PassauerLandLeben n. e. V.
  • Birgit Vetter, Pollenfeld, Lkr. Eichstätt (Sonderpreis) - Haushaltsberatung Breitenhuber & Vetter mit Birgits Putzkiste
Fotos Baumgart/StMELF, Abdruck honorarfrei

Programm
Fachtagung für land- und hauswirtschaftliche Unternehmerinnen

Bäuerliche Unternehmerinnen 2016 – Vorbilder für die Herausforderungen der Zeit
Staatsminister Helmut Brunner

Redemanuskript - Staatsminister Helmut Brunner pdf 185 KB    ReadSpeaker Dokument vorlesen

Verleihung der Preise und Urkunden
Präsentation der Preisträgerinnen
Grußwort
Anneliese Göller, Landesbäuerin
Das Leben braucht Sprungbretter!
Monika Blanz, Preisträgerin 2004, Vorderhindelang, Lkr. Oberallgäu
Das Glück der Bäuerin als Unternehmerin
Dr. Annegret Braun, Kulturwissenschaftlerin, Sulzemoos, Lkr. Dachau

Teilnahmebedingungen

Teilnahme am Wettbewerb "Bäuerin als Unternehmerin des Jahres"

Gesucht wurden kreative landwirtschaftliche Unternehmerinnen mit innovativen Geschäftsideen und Unternehmergeist,

  • die eine Einkommenskombination in Verbindung mit dem landwirtschaftlichen Betrieb führen oder
  • die in Kooperation mit Partnern Produkte und/oder Dienstleistungen anbieten und damit Einkommen erzielen.

Ziele

Ziel des Wettbewerbs ist es, unternehmerische Initiativen, Innovationsbereitschaft und das soziale und ehrenamtliche Engagement der Bäuerinnen und deren Kooperationen darzustellen und zu würdigen. Mit diesen Leistungen unterstützen sie insbesondere
  • die Stärkung der Stellung der Bäuerin im ländlichen Raum
  • die Steigerung der Wertschöpfung und der Lebensqualität in ländlichen Gebieten
  • die nachhaltige Stärkung des ländlichen Raumes als zukunftsfähigen eigenständigen Lebens- und Kulturraum

Bewerbung

Voraussetzungen für eine Bewerbung:

  • die ordnungsgemäße und nachhaltige Führung des landwirtschaftlichen Betriebs,
  • das Unternehmen wurde im Laufe der letzten Jahre gegründet oder umfassend erneuert bzw. die Angebotspalette oder Zielgruppenprofilierung wurde innovativ weiter entwickelt,
  • Bezug zum landwirtschaftlichen Betrieb und/oder zur Land- und Hauswirtschaft
  • und eine wirtschaftlich erfolgreiche Betriebsführung.

Bewertung

Eine Fachjury hat die Bewerbungen bewertet, z. B. nach dem Unternehmensprofil, der Organisation, der Entwicklung und Strategie des Unternehmens sowie der Bedeutung für den ländlichen Raum. Als Anerkennung und Würdigung der Leistungen werden Preise bis je 2.000 € vergeben. Der Wettbewerb findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.