Lebensraum Wald

Wald in Bayern
Der Wald als Lebensraum und Ökosystem

Roter Pilz aus Zapfen

Foto: Kurt Amereller/LWF

Der Wald in Bayern bietet Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Sie sind an das Zusammenleben mit Bäumen angepasst. Einige gedeihen nur im Schatten der Bäume, andere brauchen Baumhöhlen als Verstecke, wieder andere benötigen Eicheln, Bucheckern oder Fichtensamen als Nahrung.

Mit dem Baum des Jahres wird jährlich ein Teil der Lebensgemeinschaft Wald besonders hervorgehoben. Die Vielfalt an Pflanzen und Tieren können wir erleben, wenn wir im Wald Beeren und Pilze suchen, Reiten oder Wanderungen und Ausflüge unternehmen um uns zu erholen. Von Natur aus wäre nahezu ganz Deutschland von Wald bedeckt. Nachhaltige Forstwirtschaft ist daher eine der naturnähesten Formen der Landnutzung.

Bayerns Wälder werden seit Jahrhunderten bewirtschaftet und sind dennoch wertvoller Lebensraum und natürlicher Rückzugsbereich für Tiere und Pflanzen geblieben. Deshalb liegen heute überproportional viele Schutzgebiete im Wald (z.B. Naturpark Spessart, Naturpark Steinwald, Naturpark Augsburg Westliche Wälder, Naturpark Altmühltal und viele mehr). Besonders waldreich ist der bayerische Nationalpark Bayerischer Wald und der Nationalpark Berchtesgaden. 

Aktuelles

Neues Schutzgebiet ausgewiesen
960 Hektar Naturwald bei Neuburg a.d.Donau

Gewässer im Auwald (Foto: Hirschfelder)

© Hans-Jürgen Hirschfelder

Im Donau-Auwald zwischen der Lechmündung und Neuburg a.d.Donau wird ein etwa 960 Hektar großes Schutzgebiet entstehen. Das hat Forstministerin Michaela Kaniber am 18. Oktober 2019 bei einer Pressekonferenz der Bayerischen Staatsforsten angekündigt. Dieses Waldgebiet wird ab sofort nicht mehr forstlich genutzt. Die Wälder werden sich dort künftig natürlich entwickeln. Dies ist ein Beitrag zur Steigerung der Biodiversität. Der Wald ist aber auch für die Menschen da, denn er soll dem Naturerleben aller Bürger dienen.  Mehr

Pressemitteilung vom 04.09.2019
Absterbende Buchen – Kaniber startet Forschungsprojekt

Absterbende Buche (© Hannes Lemme, LWF)

Der Klimawandel lässt vermehrt Buchen in den Wäldern Nordbayerns absterben. Aus diesem Grund hat Forstministerin Michaela Kaniber jetzt ein Forschungsprojekt zu diesem neuen Phänomen veranlasst. Das kurz "BeechSAT" genannte Projekt der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) wird mit Hilfe verschiedenster Satelliten- und Luftbilder ein Verfahren entwickeln, um abgestorbene Buchen in Bayern automatisch erfassen zu können.  Mehr

Pressemitteilung vom 01.04.2019
Kaniber weitet Forschung zum Schalenwild im Bergwald aus

Gämse in Schneebedeckter Berglandschaft (Foto: H.-J. Fünfstück/www.5erls-naturfotos.de)

© H.-J. Fünfstück/www.5erls-naturfotos.de

Wie reagieren Wildtiere im Gebirge auf extreme Wetterereignisse wie den starken Schneefall im Januar 2019 in Bayern? Forstministerin Michaela Kaniber hat eine Forschungsinitiative zum Schalenwild gestartet, die diese Frage klären soll. "Ich nehme die Verantwortung für den Bergwald und unsere Wildtiere ernst. Wir möchten noch besser verstehen, wie sich Witterungsextreme auf die Schalenwildpopulationen im Bergwald auswirken", sagte die Ministerin.  Mehr

Schwerpunkte

www.waldnaturschutz.bayern.de
Waldnaturschutz in Bayern

Abgestorbener Baumstamm mit Pilzkörpern

Der Waldnaturschutz ist in Bayern ein wichtiges Thema - auch nach Abschluss des Aktionsjahrs im Jahr 2015. Erfahren Sie mehr über die vielfältigen Schutzfunktionen, den Waldnaturschutz und die verantwortungsvolle Nutzung des Waldes. Ganz nach dem Motto: "Nachhaltig schützen und nutzen." Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Bäume des Waldes

Fichtenwald mit jungen Buchen wird von Lichtstrahlen durchflutet (Foto: Jan Böhm)

Bäume prägen das Erscheinungsbild unserer Wälder. Waren es in früheren Jahrhunderten vor allem Nadelbaumarten wie Fichte und Kiefer, rücken heute wieder Laubbäume verstärkt ins Bewusstsein. Nicht zuletzt durch den im Klimawandel notwendig gewordenen Waldumbau. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Tiere des Waldes

Rauhfusskauz (Foto: Helmut Blesch/LWF)

Begegnungen mit Tieren im Wald sind eine spannende und aufregende Sache. Die meisten unserer Waldbewohner hinterlassen irgendwelche Spuren, die ihre Anwesenheit verraten. Unsere Walderlebniszentren bieten sogar geführte Tierspurenwanderungen an. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Pilze des Waldes

Pilz auf Waldboden (Foto: Jan Böhm)

In Bayerns Wäldern gibt es mehrere tausend Pilzarten. Doch nicht nur im Wald begegnen sie uns, sondern überall und jeden Tag. Dabei bilden sie einen ganz eigenen Typ von Lebewesen, sind weder Tier noch Pflanze - und unverzichtbar für das Funktionieren des Ökosystems Wald. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Aus anderen Rubriken

Funktionen des Waldes
Biologische Vielfalt im Wald

Der Wald in Bayern bietet Lebensraum für zahlreiche Tiere und Pflanzen. Sie sind an das Zusammenleben mit Bäumen angepasst. Einige gedeihen nur im Schatten der Bäume, andere brauchen Baumhöhlen als Verstecke, wieder andere benötigen Eicheln, Bucheckern oder Fichtensamen als Nahrung. Mehr

Waldpädagogik
Walderlebniszentren

Die Walderlebniszentren der Bayerischen Forstverwaltung bieten eine Fülle fundierter waldpädagogischer Angebote. Schulklassen, Familien und interessierte Einzelpersonen erfahren dort Wissenswertes und Informatives über den Lebensraum Wald und erleben hautnah Wald und Förster. Mehr

Ausgewählte Publikationen

Der Broschürenservice der Bayerischen Staatsregierung bietet eine Auswahl an Publikationen zum Thema Lebensraum Wald

Weitere Informationen

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema "Lebensgemeinschaft Wald" auf Webseiten externer Anbieter

Ansprechpartner

  • LWF Logo für Seitenleiste - Rahmen
  • Logo AELF