Ordnung ist die halbe Miete
Sammelordner für Waldeigentümer

Mit dem Waldeigentum ist Schriftverkehr verbunden. Im Lauf der Jahre sammeln sich etliche Dokumente über Ihren Wald an.
Damit Sie es leichter haben, den Überblick zu behalten, können Sie sich einen Waldordner anlegen und nach einem einfachen Muster gliedern. Auch für die spätere Übergabe Ihres Waldes an die kommende Generation kann es nur von Vorteil sein, wenn Sie alle wichtigen Unterlagen und Dokumente in einem zentralen Ordner verwahren.

Gliederungsvorschlag für einen Waldordner

1. Karten, Pläne und Grundbuchauszüge

  • Flurkarten, Forstbetriebskarten, Standortskarten
  • Grundbuchauszüge, Rechte (Fahrt- und Wegerechte, Leitungsrechte), Grunddienstbarkeiten
  • Forstbetriebspläne und -gutachten

2. Genehmigungen und Bescheide

  • Behördliche Genehmigungen
  • Amtliche Bescheide (zum Beispiel: Erstaufforstung, Zulassung als Saatguterntebestand, Grundsteuer)

3. Beratung und Förderung

  • Beratungsunterlagen Ihres Beratungsförsters am Amt für Ernährung. Landwirtschaft und Forsten (zum Beispiel: Baumartenempfehlung, Schulungsunterlagen, Infomaterial)
  • Unterlagen zur staatlichen Förderung (zum Beispiel: Förderrichtlinien, Antragsunterlagen, Förderbescheide)

4. Mitgliedschaft in der Waldbesitzervereinigung

  • Unterlagen zu Ihrer Mitgliedschaft in einer Forstbetriebsgemeinschaft oder einer Waldbesitzervereinigung (zum Beispiel: Mitgliedsantrag, Satzung, Beitragsrechnungen, Infomaterial)
  • Unterlagen zur PEFC-Gruppenzertifizierung (zum Beispiel: Zertifikatsnummern, Prüfberichte)

5. Arbeitssicherheit, Unfallverhütung und Unfallversicherung

  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV) und Merkblätter zur Unfallverhütung und Arbeitssicherheit
  • Teilnahmebescheinigung an Aus- und Fortbildungskursen (zum Beispiel: Motorsägenschein)
  • Unterlagen zur Rettungskette Forst (zum Beispiel: Rettungstreffpunkte, Notrufnummern)
  • Unterlagen des Trägers der gesetzlichen Unfallversicherung, Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (zum Beispiel: Beitragsunterlagen, Anträge, Unfallmeldungen)

6. Jagdliche Angelegenheiten

  • Unterlagen zum Jagdrecht und zur Jagdausübung (zum Beispiel: Beschlüsse der Jagdgenossenschaft, Auszüge aus dem Jagdkataster, Jagdpachtzahlungen)
  • Unterlagen zur Abschussfestsetzung (zum Beispiel: Schreiben der Unteren Jagdbehörde; Forstliches Gutachten)

Weiterführende Informationen

7. Forstwirtschaftliche Maßnahmen

  • Nachweise über durchgeführte Waldbewirtschaftungsmaßnahmen (zum Beispiel: Pflanzungen, Pflegearbeiten, Holzernte)
  • Nachweise über regelmäßige Verkehrssicherungsbegänge

Weiterführende Informationen

8. Rechnungen und Verträge

  • Belege und Rechnungen für durchgeführte Waldbewirtschaftungsmaßnahmen (zum Beispiel: Pflanzen- und Materialbestellungen, Rechnungen von Forstunternehmern, Arbeitsaufträge)
  • Belege über Einnahmen und Erträge aus der Waldbewirtschaftung (zum Beispiel: Holzverkaufsverträge, Holzlisten, Ermittlung der Verkaufsmengen, Stockkaufverträge, Gutschriften)
  • Rechnungen für die Umsatzsteuererklärung
Bitte beachten Sie:
Nach dem Holzhandelssicherungsgesetz müssen Sie Rechnungsunterlagen über Holzverkäufe mindestens fünf Jahre aufbewahren.

Weiterführende Informationen

10. Freiwillige Versicherungen

  • Waldbesitzer-Haftpflichtversicherung
  • Waldbrandversicherung
  • Wald-Sturmversicherungen
  • Weitere Versicherungen

Weiterführende Informationen