Header Buchenbewirtschaftung im Spessart

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Der Wald - das grüne Multitalent
Funktionen des Waldes

Der Wald produziert umweltfreundlich und einfach zugleich den Rohstoff Holz. Daneben schützt er unsere Lebensgrundlagen und bietet Tieren und Pflanzen eine Heimat.

Waldbild mit starken RotbuchenstämmenZoombild vorhanden

Der Wald als einzigartiger Lebens- und Erholungsraum erfüllt viele verschiedene Funktionen gleichzeitig.
(Foto: Steinacker/LWF)

Wälder bedecken in Bayern rund 2,5 Millionen Hektar oder ein Drittel der Landesfläche. Bayern ist damit das größte Waldland der Bundesrepublik Deutschland. Wald prägt unsere bayerische Landschaft und Heimat, gibt den Regionen ihr unverwechselbares Gesicht und ist zugleich unverzichtbarer Bestandteil eines gesunden Lebensraumes.
Er schützt Siedlungen, Menschen, Straßen und Ressourcen, dient unserer Erholung und liefert den Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern mit seinem Holz nachhaltiges Einkommen. Darüber hinaus ist er Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Viele Wälder in Bayern erfüllen mehrere dieser Funktionen gleichzeitig.
Die bayerischen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer sorgen durch eine nachhaltige und naturnahe Waldbewirtschaftung dafür, dass es Bayerns Wäldern gut geht. Damit die unverzichtbaren Funktionen jetzt und auch in Zukunft erfüllt werden können, werden sie dabei von den Försterinnen und Förstern der Bayerischen Forstverwaltung unter anderem durch Beratung und finanzielle Förderung unterstützt.

Aktuelles

Forstinfo 01/2016
Das Humuskapital im Bergwald

Dr. Roland Baier im Herbstwald (Foto: Stefan Kramer).

Wie steht es um den Humus in den kalkalpinen Wäldern? Diese Frage stellten sich rund 30 Forstleute aus vier Organisationen bei einer gemeinsamen Fortbildung. Hauptthemen der Veranstaltung: Waldgeschichtlicher Hintergrund und Folgen des Humusschwunds sowie die daraus resultierenden Folgerungen für den Gebirgswaldbau.  Mehr

Forstinfo 03/2015
Wie geht es dem Regenwurm?

Bodenprofil mit verschiedenen Bodenschichten in unterschiedlichen Farben, Steinen und Wurzeln  (Foto: Gero Brehm).

"Hervorragender Zustand auf der weit überwiegenden Fläche" – so lautete das Urteil der letzten bundesweiten Bodenzustandserhebung für die bayerischen Waldböden. Dennoch gibt es auch kritische Entwicklungen, die es zu beachten gilt. Ganz besonders jetzt, im Internationalen Jahr der Böden 2015.  Mehr

Schwerpunkte

Wald schützt – uns und unsere Lebensgrundlagen

Bergwald-Schnee (Bild: LWF)

Unsere Wälder sind nicht nur vielfältig und schön - sie schützen auch uns und unsere Siedlungen und Straßen vor Naturgefahren wie Hochwasser, Hangrutschungen und Lawinen. Sie bewahren uns vor Immissionen und Lärm, sichern unser Trinkwasser und bieten einen effektiven Sichtschutz. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Wald liefert einen einzigartigen Rohstoff

Das Foto zeigt mit Schnee bedeckte, liegend gelagerte Baumtsämme. An der Stirnseite sind sie blau beschrieben.

In den Wäldern Bayerns wächst rund um die Uhr und völlig lautlos ein einzigartig vielseitiger Bau- und Werkstoff – Holz. Bayerns Forstwirtschaft liefert diesen umweltfreundlichen Rohstoff und Energieträger durch nachhaltige und umweltschonende Bewirtschaftung der Wälder.  Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Wald - Ort der Erholung und des Naturgenusses

Eine Gruppe von Leuten wandert im Wald (Foto: Bosch, LWF)

Ob Bergwandern oder Sonntagsspaziergang, Mountainbike-Tour oder Schwammerlsuchen – der Wald ist in Bayern ein beliebter Ort, seine Freizeit zu verbringen. Besonders in Ballungsgebieten macht ihn dies unersetzlich. Für Kinder ist er dort oftmals der einzige Platz echten Naturerlebnisses.  Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Wald sichert die biologische Vielfalt

Frauenschuh, eine geschützte Pflanze im Wald (Foto: Franz, LWF)

Laubholzreiche Auwälder entlang der großen Flüsse, Nadelwälder in den Hochlagen der Alpen oder Bergmischwälder in den Mittelgebirgen: Die Vielfalt des bayerischen Waldkleids spiegelt sich in der Vielzahl der Tier- und Pflanzarten wieder. Hier erfahren Sie mehr über Natura 2000, Waldbiotope, Nationalparke und Naturwaldreservate in Bayern. Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Waldfunktionsplanung

Ausschnitt aus einer Waldfunktionskarte (Quelle: LWF)

Die Bayerische Forstverwaltung kartiert und bewertet in der Waldfunktionsplanung alle Wälder Bayerns hinsichtlich ihrer Funktionen. Die Waldfunktionspläne stellen die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktionen der Wälder sowie ihre Bedeutung für die biologische Vielfalt dar.  Readspeaker-Icon - ein Klick aktiviert die Vorlesefunktion Mehr

Aus anderen Rubriken

Forstpolitik

Wald in Zahlen

Wussten Sie schon, dass in Bayerns Wäldern rund 5 Milliarden Bäume stehen? Oder wissen Sie, wie viele Schutzgebiete im Wald liegen? Mehr

Rohstoff Holz

Vom Baum zum Holz

Der nachwachsende Rohstoff Holz als Bohlen, Bretter oder Latten lässt sich für vielseitige Zwecke einsetzen. Es entstehen daraus Häuser, Möbel, Papier oder Dachkonstruktionen.
Wir zeigen Ihnen den Weg des Holzes vom Baum im Wald bis zum Sägewerk. Mehr

Weitere Informationen

Weiterführende Links zum Thema "Funktionen des Waldes" auf Webseiten externer Anbieter

Ansprechpartner

  • Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft