Blick über den Bergwald (Foto: Jan Böhm)

Vielfalt erfassen
Waldfunktionsplanung

Die Bayerische Forstverwaltung hat 18 Waldfunktionspläne aufgestellt, die die vielfältigen Funktionen der Wälder Bayerns darstellen und bewerten.

Waldfunktionspläne

Die Bayerische Forstverwaltung hat für alle 18 Planungsregionen in Bayern Waldfunktionspläne aufgestellt. In den Waldfunktionsplänen werden die vielfältigen Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktionen der Wälder sowie ihre Bedeutung für die biologische Vielfalt dargestellt und bewertet. Die Pläne nennen zudem Ziele und Maßnahmen, die zur Erfüllung der Waldfunktionen erforderlich sind, und zeigen Wege zu ihrer Verwirklichung auf. Gesetzliche Grundlagen für die Waldfunktionsplanung sind Artikel 5 und 6 des Waldgesetzes für Bayern (BayWaldG).

Die Waldfunktionspläne werden in Bayern als forstliche Fachplanung erstellt. Sie sind für staatliche Behörden und Kommunen ein wichtiges Hilfsmittel, um Maßnahmen in und angrenzend an Wäldern zu beurteilen. Denn diese haben bei allen Planungen, Vorhaben und Entscheidungen, die Wald betreffen, insbesondere die Funktionen des Waldes und seine Bedeutung für die biologische Vielfalt zu berücksichtigen (Art. 7 BayWaldG). Die Waldfunktionsplanung ist zudem eine wertvolle Grundlage für die Bewirtschaftung der öffentlichen Wälder in Bayern. Der Staatswald und die Körperschaftswälder dienen dem allgemeinen Wohl im besonderen Maße und sind daher vorbildlich zu bewirtschaften. Zur vorbildlichen Waldbewirtschaftung zählen maßgeblich auch die Sicherung und Verbesserung der Waldfunktionen (Art. 18 Abs. 1 und Art. 19 Abs. 1 BayWaldG). Für private Waldbesitzer sind die Waldfunktionspläne nicht bindend.

Der Waldfunktionsplan einer Planungsregion besteht aus dem Textteil mit Statistikteil und der Waldfunktionskarte. Der Textteil beschreibt die regionalen Waldfunktionen, Ziele und Maßnahmen und benennt die Waldgebiete, die eine besondere Bedeutung für einzelne oder mehrere Funktionen besitzen. Die Waldfunktionskarte stellt neben den Waldflächen mit einer besonderen Bedeutung für die einzelnen Waldfunktionen auch die Topographie sowie gesetzlich geschützte Gebiete wie zum Beispiel Bannwälder, Naturwaldreservate, Wasserschutzgebiete und Naturschutzgebiete dar.

Die ersten Waldfunktionspläne wurden in Bayern im Jahr 1982 veröffentlicht. Die Bayerische Forstverwaltung hat sie seitdem in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Die bisher aktualisierten Waldfunktionspläne stehen in digitaler Form (PDF) zur Verfügung. Gedruckte Versionen werden nicht erstellt.

Ansprechpartner und Bestellservice

Ansprechpartner der Bayerischen Forstverwaltung für die Waldfunktionsplanung ist Herr Roland Schörry (poststelle@aelf-ff.bayern.de)

Digitale Datensätze der Waldfunktionskarten zur Einbindung in Geoinformationssysteme (GIS) können Sie per E-Mail unter geodaten@lwf.bayern.de bei der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) beziehen. Sie stehen für ganz Bayern zur Verfügung.
Bitte geben Sie bei der Bestellung den Zweck der Nutzung (z. B. Fortschreibung des Flächennutzungsplans der Gemeinde Musterdorf), die Laufzeit des Projekts, die Firmen- bzw. Behördenadresse sowie einen Ansprechpartner mit E-Mailadresse und Telefonnummer an.