madeus/Fotolia.com

Agrarpolitik
Energiewende in Bayern

Die Menschen wollen eine sichere, bezahlbare und umweltfreundliche Energieversorgung, die zukunftsfähig ist.

Ziel ist es, dass in Bayern bis zum Jahr 2021 mehr als 50 % Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugt wird. Deshalb müssen wir konsequent alle Möglichkeiten nutzen, die uns die Erneuerbaren Energien bieten.

Erneuerbare Energien sind Land-Energien

Gerade der Land- und Forstwirtschaft kommt dabei eine Schlüsselrolle zu:

Die Energieversorgung der Zukunft ist auf die Flächen
der Landwirte und Waldbauern angewiesen.

Ob Biomasse, Windkraft, Photovoltaik oder Geothermie:
Die Energiewende findet vor allem im ländlichen Raum statt.

Die Energiewende gelingt dann, wenn wir es schaffen,
das Vertrauen und das Engagement der Bürger,
Flächeneigentümer, Investoren und Kommunen zu gewinnen.

Vorherige Nächste

Energiewende findet im ländlichen Raum statt

Biogas- und Windkraftanlage im ländlichen Raum
Der Umbau der Energieversorgung wird Auswirkungen auf Landschaftsbild und Landnutzung haben. Auch dazu brauchen wir die Zustimmung der Bevölkerung. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten kann zum Gelingen der Energiewende beitragen und folgendes anbieten:
  • Es bietet mit seinen nachgeordneten Behörden und seiner Flächenpräsenz (47 Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und 7 Ämter für Ländliche Entwicklung) einen breiten Zugang zu den Menschen vor Ort
  • Es bietet im Rahmen der Ländlichen Entwicklung die passenden Instrumente, um interkommunale und kommunale Energiekonzepte voranzutreiben und weitgehend energieautarke Regionen, Gemeinden und Dörfer zu etablieren.

Aus Betroffenen Beteiligte machen

Diese Kompetenzen können wir gezielt für den Ausbau der Erneuerbaren Energien in den ländlichen Räumen nutzen. Dabei stehen folgende Leitlinien im Vordergrund:

Dezentrale Energieerzeugung und Verbrauch:
Dies schafft kurze Transportwege und spart teure Leitungen.

Effiziente Nutzung der begrenzt verfügbaren Fläche:
Dies führt zu einem ausgewogenen Energiemix
aller Erneuerbaren Energieträger.

Vorbild und Impulsgeber:
Dies können weitgehend energieneutrale Regionen sein.

Bürgermodelle und Bürgerkonzepte unterstützen:
Aus Betroffenen Beteiligte machen, die sich mit ihrer Biomasse-, Photovoltaik- oder Windkraftanlage identifizieren. Das stärkt die Akzeptanz und hält die Wertschöpfung in der Region.

Vorherige Nächste

LandSchafftEnergie - Information und Beratung bayernweit

Ein Teil der praxisbezogenen Beratungs- und Informationstätigkeit ist am Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing in einem Expertenteam zur Energiewende im ländlichen Raum konzentriert.
Mit dem Beraternetzwerk LandSchafftEnergie bietet das Landwirtschaftsministerium bayernweit behördenübergreifende Information und Beratung. Damit wurde das bestehende Angebot deutlich ausgeweitet.

Eingebunden in die Aktivitäten von LandSchafftEnergie sind die sieben Regierungspräsidenten als Beauftragte für die Umsetzung des Energiekonzepts „Energie innovativ“ ebenso wie die Energieagentur ENERGIE INNOVATIV des Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie.

Zusätzlich soll das Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing zu einem Zentrum der bayerischen Energiewende mit Schwerpunkt Bioenergie ausgebaut werden. Hier soll der rasante technologische Fortschritt und die zunehmende Vernetzung auf dem neuesten Stand der Technik gezeigt werden. Sowohl Fachleute als auch interessierte Bürger werden dort Schulungen und Weiterbildung zur Energiewende aus erster Hand erhalten.

100 weitgehend energieneutrale Kommunen

"Energiedorf" Mausdorf (Markt Emskirchen, Mfr.)
Zudem werden das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und die 7 Ämter für Ländliche Entwicklung die Konzepte für 100 weitgehend energieneutrale Kommunen in Bayern initiieren, fördern und begleiten.

Ländliche Entwicklung unterstützt

Die bayernweit 7 Ämter für Ländliche Entwicklung unterstützen die Kommunen bei der Realisierung vorbildlicher Projekte der Energiewende durch:
  • Förderung und Begleitung bei der Erarbeitung von Energiekonzepten
  • Beratung und Prozessmanagement in Bürgerbeteiligungsprozessen
  • Flächenbereitstellung durch die Bodenordnung
  • Erschließung von Anlagen zur Gewinnung Erneuerbarer Energien
  • Koordination von Baumaßnahmen, z. B. gleichzeitige Verlegung von Nahwärmenetzten beim Bau von Ortsstraßen oder Dorfplätzen
  • Energetische Sanierung und Modernisierung von Gebäuden

Forschung, Bildung und Beratung

Unser Ressort trägt eine hohe Verantwortung für einen vitalen ländlichen Raum. Das Leistungsspektrum unseres Geschäftsbereichs ist bei Forschung, Bildung und Beratung im Hinblick auf Erneuerbare Energien breit gefächert:
  • Beratung zur Erzeugung und Verwendung von Erneuerbaren Energie
  • Einbindung von neuen Energiepflanzen in Pflanzenbausysteme
  • Erzeugung und effiziente Verwendung von Energieholz
  • Entwicklung und Bewertung von Verfahren zur Nutzung von Energieträgern in Form von Wärme, Strom und Mobilität
  • Unterstützung von Entwicklungsprozessen im ländlichen Raum zur Energieeinsparung
  • Steigerung der Energieeffizienz und Erzeugung von Erneuerbaren Energien
  • Möglichkeiten zur Energieeinsparung
  • Energie-Screening von Kommunen und Entwicklung von Energieprojekten

Unsere Partner

  • Energie innovativ
  • Centrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk