Henner Damke, mpanch/Fotolia.com

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Förderwegweiser
Förderung der Varroose-Behandlungsmittel

Bienen auf Pollenwabe

Die Förderung der jährlichen, dringend erforderlichen Behandlung aller Bienenvölker gegen die Varroamilbe dient dazu, erheblichen Völkerausfällen möglichst vorzubeugen. Die Abwicklung erfolgt über die Imkerkreisverbände.

Ausführliche Informationen sind im Merkblatt zur "Abwicklung der Bienenförderung - Varroosebehandlungsmittel" zu finden.

Voraussetzungen

  • Förderfähig sind nur arzneimittelrechtlich zugelassene Varroosebehandlungsmittel.

Förderung

  • Bei der Förderung handelt es sich um eine EU-kofinanzierte Fördermaßnahme. Für den Ankauf zugelassener Varroosebehandlungsmittel können EU-Zuschüsse in Höhe des Landkreiszuschusses, jedoch höchstens bis zu 25 % des Nettoeinkaufspreises gewährt werden. In kreisfreien Städten erfolgt Kofinanzierung aus Landesmitteln. Insgesamt beträgt die Förderung max. 50 % des Nettoeinkaufspreises.

Mittelherkunft

  • EU
  • Bayern
Die VO 1308/2013 regelt, dass alle Mehrjahresprogramme, die vor dem 1. Januar 2014 angenommen wurden, bis zum Auslaufen der jeweiligen Programme weiter den betreffenden Bestimmungen der Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 unterliegen.

Ansprechpartner

Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)
Abteilung Förderwesen und Fachrecht

Menzinger Str. 54
80638 München
Tel.: 089 17800-201
Fax: 089 17800-240
E-Mail: AFR@lfl.bayern.de

Antragszeitraum
Anträge müssen bis spätestens bis 31. Juli bei der Landesanstalt für Landwirtschaft eingegangen sein.
Antragsteller sind die Imkerkreisverbände.
Zurück zu:
Förderwegweiser