Oberpfälzer Landschaft mit Rapsfeld im Vordergrund und dem Klosterdorf Speinshart im Hintergrund.

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Presseinformationen Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz
Ein Pionier und Vordenker der Ländlichen Entwicklung geht in Pension

(5. Juni 2018) Tirschenreuth - Nach 40 Dienstjahren verabschiedet sich Willi Perzl am 30. Mai 2018 vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz.

Der stellvertretende Behördenleiter und Abteilungsleiter am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz, Leitender Baudirektor Willi Perzl geht in den Ruhestand. Neben der Flurneuordnung und Dorferneuerung widmete er sich mit großem Engagement der Integrierten Ländlichen Entwicklung. Es waren vor allem die innovativen Problemlösungen, die ihm am Herzen lagen. Aktuell hat er die Pilotinitiative HeimatUnternehmen, bei der unternehmerische Menschen im Landkreis Tirschenreuth unterstützt werden, vorangetrieben.

Nach dem Vermessungsstudium an der Technischen Universität München legte Perzl 1982 die Staatsprüfung ab und begann anschließend seine berufliche Karriere an der damaligen Flurbereinigungsdirektion Regensburg. Dort war er mit der Leitung einer Vielzahl von Flurneuordnungs- und Dorferneuerungsverfahren betraut. Im Jahr 1990 wurde er an das Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten abgeordnet, danach zurück in Regensburg war er einige Jahre als Sachgebietsleiter tätig, bevor er 2004 als Abteilungsleiter für die Landkreise Cham, Kelheim, Neustadt a.d. Waldnaab und Tirschenreuth zuständig war. Willi Perzl wird sich auch im Ruhestand für die Belange der ländlichen Räume einsetzen.

Zum 01. Juni 2018 übernimmt Leitender Baudirektor Hans-Peter Schmucker die Nachfolge als stellvertretender Behördenleiter, Baudirektor Erik Bergner wird Leiter der Abteilung B.
Zwei Männer stehen in einem Gebäude vor einer Baumskulptur aus Holz und halten ein Schreiben mit der Aufschrift „Ehrenurkunde“ in den Händen.

Abdruck honorarfrei