Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Logo des Staatsministeriums mit dem 'Bayerischen Staatswappen'
contrastwerkstatt/Fotolia.com

Seite als Favorit speichern

Fügen Sie diese Seite zu Ihren Favoriten hinzu:

* Pflichtfelder

RSS-Feed Pressemitteilungen des StMELF

Immer aktuell informiert über die Pressemitteilungen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF).

Aufruf des Presse-RSS-Feeds

Nachhaltige Ernährung
Plakatausstellung - Nachhaltige Ernährung: Essen für die Zukunft

Die Plakatausstellung "Nachhaltige Ernährung: Essen für die Zukunft" erklärt Multiplikatoren und Verbrauchern, was es bedeutet nachhaltig zu essen. Jedes der sieben Plakate greift die vier Dimensionen nachhaltiger Ernährung auf: Wirtschaft, Soziales, Umwelt, Gesundheit/Individuum.

Die Plakatausstellung "Nachhaltige Ernährung: Essen für die Zukunft" eignet sich für Foyers von Behörden und öffentlichen Einrichtungen, für Schulen und für Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung.

Sie setzt sich zusammen aus:

  • 7 Plakaten
  • einer Begleitbroschüre mit weiteren Hintergrundinfos
  • und/oder eines Faltblatts für den schnellen Überblick
  • Visualisierungen zu den Plakaten 2, 4, 5 und 7 zur Vertiefung

Die Visualisierungen können Sie ohne großen Aufwand im Unterricht, in Workshops oder auch in der Familie nachbauen, um die Informationen „erlebbar“ zu machen. Detaillierte Bauanleitungen beschreiben jeden einzelnen Bauschritt verständlich.

Sie können die Ausstellungsunterlagen (Plakate, Begleitbroschüre, Faltblatt) in Druckqualität downloaden oder hier anfordern:

Titelseite der Begleitbroschüre

Begleitbroschüre/Faltblatt zur Ausstellung

Die Begleitbroschüre enthält Hintergrundinformationen zur Ausstellung und erklärt Zusammenhänge. Sie liefert mögliche Argumentationsketten für die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit: Schonung der Umwelt, faire Wirtschaft, soziale Gesellschaft sowie Gesundheit und Genuss.

Das Faltblatt bietet einen schnellen Überblick für den Besucher der Ausstellung, der sich (noch) nicht intensiver mit der Thematik befassen möchte.